Select Section Events, Jewish Life language german : Jüdische Nachrichten, Das Jüdische leben, Das Jüdische Museum 24JEWISH ALERTS large selection in each section

breakingnews-jlife3  breakingnews-jfrance2   breakingnews-jgerman2

 

thetheme1

 

animsimcha

Section Jewish Parshat language hebrew, french, english, spanish, german, russian, Machon Meir, CHABAD, The Jewish Woman, YOUTH/TEENS SHIURIM & COMMENTARIES

CLICK “PLAYLIST” TOP LEFT OF THE VIDEO THEN SELECT YOUR VIDEO
CLICK sur “PLAYLIST” en haut à gauche de la video puis slectionner votre vidéo
CLICK “PLAYLIST”parte superior izquierda DEL VIDEO , seleccione su VIDEO
CLICK “Playlist” в левом верхнем углу VIDEO затем выберите VIDEO
CLICK “Playlist” oben links im VIDEO anschließend Wählen Sie Ihr VIDEO

http://www.youtube.com/watch?v=bNK7tTqKNnM&list=UU2QjCwG4l8RQv3uLpeuiqSg

Israel Heute

http://www.youtube.com/watch?v=hruLFSapy5Q&list=UUJ-sAlh8RIzbpBcacJqaHOg

Israelnetz Nachrichten

https://www.youtube.com/watch?v=-TpjUAeo2sQ&list=UU5NOEUbkLheQcaaRldYW5GA

tagesthemen

https://www.youtube.com/watch?v=XQt8tivjWMM&list=UU44dIRWbIY5b45HlFrJ0Rqg

Breslev Deutsch

שלום לכולם וברוכים הבאים!

כמו באתר “ברסלב ישראל”, גם כאן נשתדל להעלות תכנים של שמחה, אמונה ואהבה על פי תורתו של רבי נחמן מברסלב, ברוח ספרי הרב שלום ארוש, “גן האמונה”, “גן הגעגועים”, “שעריו בתודה” ועוד

https://www.youtube.com/watch?v=BbHSH2xgeRU&list=UU9fg1lX53yIrNfHymDiybiw

Hafazat Hatora

https://www.youtube.com/watch?v=XkrnTTjUa9w

Berlin – Ruine 1945 – Metropole 2000

02.06.2014
Diese Berlin-Dokumentation zeigt in eindrucksvollen Rückblenden in die Nachkriegszeit und mit Filmaufnahmen aus den 90er Jahren den Wandel der Stadt Berlin nach 1945 und nach der deutschen Wiedervereinigung. Farbige Luftaufnahmen amerikanischer Kameramänner von der Ruine Berlin im Jahre 1945 erzählt vom Leben in einer Trümmerwüste. Dies Aufnahmen der Berliner Trümmerlandschaft werden der Metropole von heute Jahren gegenübergestellt, die Entwicklung wird lebendig, vom Neubeginn nach 1945 bis zur Teilung der Stadt 1961, von der unterschiedlichen Stadtentwicklung in West – und Ostberlins bis zur Wende. Die rege Bautätigkeit nach dem Mauerfall dokumentieren Luftaufnahmen von 1992, ’97 und ’99. An drei markanten Punkten wird das Gestern und Heute besonders deutlich: am Potsdamer Platz, am Brandenburger Tor und am Reichstag.

https://www.youtube.com/watch?v=R5i9k7s9X_A

Berlin in July 1945 (HD 1080p color footage)

28.04.2015
That’s how it looked like just after the Second World War in Berlin!

Fascinating moving pictures in color show the situation of the city in summer 1945, just after the Second World War and the capitulation of Germany. Daily life after years of war.

Pictures from the destroyed city, the Reichstag, Brandenburger Tor, Adlon, Führerbunker, Unter den Linden, rubble women working in the streets, the tram is running again.

A collage of archive material
produced by: Kronos Media

Voici à quoi ressemblait Berlin juste après la Seconde Guerre Mondiale !

Ces fascinantes vidéos en couleur nous montrent la situation de la ville lors de l’été 1945, directement après la Seconde Guerre Mondiale et la capitulation de l’Allemagne. Voici la vie quotidienne
des Berlinois après des années de guerre.

Les images nous dévoilent une ville détruite, le Reichstag, la porte de Brandebourg, l’hôtel Adlon, le bunker du Führer, l’avenue Unter den Linden, les femmes des ruines à l’œuvre dans les rues, et les trams à nouveau en fonctionnement.

Un assemblage d’images d’archive
production par Kronos Media
https://www.youtube.com/watch?v=udEe54g1su8

LILMOD Rabbi Apel Geheimnis der juedischen Existenz 3 Mai 2015

03.05.2015
WWW.LILMOD.ORG – online video conference, Judaism and Jewish Culture in Russian, German, Hebrew, English.
Подписаться на новостную рассылку LILMOD.ORG/RU http://eepurl.com/ZlGzb
https://www.youtube.com/watch?v=s5qiYikzot4

Vom Wiener Lehrling zum Friedensnobelpreisträger

11.04.2012
(c) Andreas H. Landl für friedensnews.at:

AK Präsident Herbert Tumpel erwies Wiens Friedensnobelpreisträger die Ehre. Tumpels Vater war Esperantist und ein Mann er Lettern, sprich gelernter Drucker wie der Friedensnobelpreisträger. Tumpel ist ein Anliegen, dass die von den Nazis verbrannten Bücher der Pazifisten in Österreich wieder zugänglich gemacht werden. Denn was nicht gedruckt vorliegt ist nicht zugänglich und kann tot geschwiegen werden. Ab jetzt wir “zurückgedruckt”, denn:

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten schaffte ein Bursche aus elendigen Verhältnissen eine Karriere mit Lehre. Er wurde der einzige Wiener Friedensnobelpreisträger. Bis 2006 war das in Wien kaum jemandem bekannt. Denn der war Freidenker aus einer jüdischen Familie, Pazifist, Gewerkschafter, Friedensjournalist, Internationalist und Freimauerer. Soviel Friedensengagement war natürlich für die Militaristen im deutschsprachigen Raum ab 1914 zuviel des Guten. Fried und seine Werke wurden bekämpft. Er musste zweimal fliehen. Einmal aus Österreich und einmal aus Bayern. Rechtsextreme aller Couleur säuberten die Bibliotheken in vier Wellen von seinen Werken. So kam es, dass selbst Friedensbeweger wie ich oder Herbert Tumpel der Präsident der Arbeiterkammer bis 2006 nichts über den Wiener Friedensnobelpreisträger wussten. Walter Göhring stieß bei der Recherche über Ferdinand Hanusch auf den Wiener Friedensnobelpreisträger und macht erstmals 2006 breiter publik, was fast vollkommen verdrängt war.

Am 11.04.2012 18:00 Uhr gab es eine hochkarätige Veranstaltung des

Instituts für Gewerkschafts- und AK Geschichte und derAlfred Hermann Fried Gesellschaft Löcker Verlag in der AK Bibiliothek in Wien.

“Zwei Mal in der Geschichte ging der begehrte Friedensnobelpreis auch an ÖsterreicherInnen:
1905 an Bertha von Suttner (1843-1914) und 1911 an
Alfred Hermann Fried (1864-1921).

Die Leistungen des Friedensnobelpreisträgers Alfred Hermann Fried standen lange Zeit im Schatten Bertha von Suttners. Vielfach unbekannt ist, dass Fried
* als Buchhandelslehrling eine Jugendgewerkschaft gründete, die in die Gewerkschaft der Kaufmännischen Angestellten mündete, eine der Vorläufer organisationen der heutigen GPA-djp.
* Ab 1892 gab er gemeinsam mit Bertha von Suttner die pazifistische Zeitschrift „Die Waffen nieder!” heraus, in der er u.a. seine pazifistischen Ideen artikulierte.

Dass Fried damit zu den Vorkämpfern der europäischen Friedensbewegung gehörte, ist heute ebenfalls vielfach vergessen: mit seiner

Zeitschrift “Die Friedenswarte”

schuf Fried ein Organ, in dem die Ideen für ein neues demokratisch geeintes Europa ihren Niederschlag fanden.

Der Zeithistoriker Walter Göhring hat sich in Archiven und Bibliotheken in der Schweiz, in den USA, den Niederlanden, Ungarn, der Slowakei und Österreich auf die Spuren Alfred Hermann Frieds begeben. Ergebnis dieser Spurensuche sind Publikationen und Beiträge sowie eine Ausstellung über Alfred Hermann Fried, der mit seinen Arbeiten bis in die Gründung der UNO und der Europäischen Union hineingewirkt hat.

Sein Werk ist heute aktueller denn je.”
https://www.youtube.com/watch?v=EQLFPS_n-5Y

Entfetzung für Wiener Friedensnobelpreisträger Alfred Hermann Fried nach 100 Jahren

27.05.2011
Wien – 1911 vor 100 Jahren erhielt der Wiener Pazifist Alfred Hermann Fried den Friedensnobelpreis. Der revolutionäre Pazifist, Friedensforscher und erste Friedensjournalist von Weltrang erhielt nun gestern nach fast 100 Jahren seine 1. Gedenktafel in Wien.

Vor Widerhofergasse 5 wo Fried 1911 wohnte versammelten sich am 25.5.2011 abends über 200 Menschen und nahmen am Festakt teil.

Klaus Maria Brandauer enthüllte die Gedenktafel während der Brunnenchor
Kayra Silo (Mandingo/En: The Way of Peace)

Hevenu Shalom (Wir haben Euch Frieden gebracht) sang.
https://www.youtube.com/watch?v=ndvlL9pkSJQ

Der Nahostkonflikt im Blick der Medien – Jüdische Gespräche 2006 FFM

13.04.2011
Immer noch aktuell ist dieses Thema der Podiumsdiskussion vom 05. Sept. 2006. Leider wird in deutschen Medien immer mehr einseitig und falsch zum Nachteil Israels berichtet, so war es schon in den letzten 10 Jahren.

Datei:Bundesarchiv Bild 183-86686-0008, Baden-Baden, Festnahme von Juden.jpg

Nach dem Novemberpogrom wird eine Kolonne Juden zur Schutzhaft ins KZ Dachau gebracht, Baden-Baden, November 1938

KZ Dachau

Das Konzentrationslager Dachau, in der Folge KZ Dachau genannt, bestand vom 22. März 1933 bis zu seiner Befreiung durch Truppen der US Army am 29. April 1945. Das NS-Regime errichtete es bereits wenige Wochen nach der Machtübernahme. Es war das erste durchgehend betriebene KZ und wurde dadurch eines der bekanntesten Konzentrationslager. Es war zwölf Jahre durchgehend in Betrieb, d. h. mehr als doppelt so lange wie die meisten späteren Konzentrationslager.

Das Gelände lag ungefähr 20 Kilometer nordwestlich von München. Zunächst diente es der Inhaftierung von politischen Gegnern des NS-Regimes. Heinrich Himmler, 1933 Reichsführer SS und Münchener Polizeipräsident, ließ es östlich der Stadt Dachau auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik errichten. Es diente – v. a. in seinen Anfangsjahren, als die NSDAP ihre Macht festigen wollte – zur Inhaftierung und zur Abschreckung politisch Andersdenkender..  Read More Button--orangePhotos by  Wikipedia 

https://www.youtube.com/watch?v=JDPPaMqAedU

KZ-Befreiung vor 70 Jahren – Gedenken in DACHAU – 03.05. 2015

https://www.youtube.com/watch?v=kA_JjCxRgq0

KZ Dachau – (Kurz-)Dokumentation | german/deutsch [HD]

Konzentrationslager (KZ) Dachau – Sie sehen eine (Kurz-)Dokumentation über das KZ Dachau. Die wichtigsten Infos wurden herausgesucht und mit zum Teil originalen Aufnahmen zu einer kleinen Dokumentation verarbeitet. Lizenzierungen am Ende des Videos.
https://www.youtube.com/watch?v=F-kgx8hHGbY&list=PLvRZQK7Ha6GCMkfxO3M4L2KDdjMe28iUQ

70 Jahre Befreiung KZ Dachau

https://www.youtube.com/watch?v=ahqBUK6x_v0

Dachau: Nachbildung der gestohlenen KZ-Tür eingesetzt

29.04.2015
Am 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau ist eine Nachbildung der Tür mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei” eingesetzt worden. Das historische Original wurde vor fast einem halben Jahr gestohlen. Von den Dieben fehlt jede Spur. Täter, die 2009 in Ausschwitz den Schriftzug am Eingang stahlen, wurden gefass

https://www.youtube.com/watch?v=awGcfYAtmpQ

Jewkbox

13.04.2015
Neue Ausstellung im Jüdischen Museum München: “Jukebox. Jewkbox! Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl”
https://www.youtube.com/watch?v=s1lCocpD8GQ

Impressionen der Vernissage zur Ausstellung “KRIEG! JUDEN ZWISCHEN DEN FRONTEN 1914–1918”

25.07.2014
Im diesjährigen Gedenkjahr widmet sich die Ausstellung KRIEG! JUDEN ZWISCHEN DEN FRONTEN 1914–1918 im Jüdischen Museum München dem Ersten Weltkrieg aus einer jüdischen Perspektive heraus. Durch Feldpostbriefe, Tagebücher, Photographien und andere persönliche Objekte wird das historische Ereignis in individuell erlebte und beschriebene Momente zerlegt und damit greifbarer gemacht. Der Patriotismus vieler jüdischer Deutscher und deren Mitwirken am Krieg spielt dabei ebenso eine Rolle wie der zutiefst verstörende Alltag im Schützengraben und die religiöse Erfahrungsdimension jüdischer Soldaten. Auch der zunehmende Antisemitismus in Militär und Gesellschaft während der Kriegsjahre und die politische Dimension des Gedenkens nach 1918 werden in der Ausstellung durch vielfältige Dokumente und Exponate thematisiert.
https://www.youtube.com/watch?v=5u7oeNFKH6Q

»Der Erste Weltkrieg in der jüdischen Erinnerung«

»Der Erste Weltkrieg in der jüdischen Erinnerung«
Kabinettausstellung im Jüdischen Museum Berlin
3. Juli 2014 bis 16. November 2014
https://www.youtube.com/watch?v=w7bCWyR8qNI

Im Labyrinth des Schweigens Offizieller Trailer (2014) – German | Deutsch HD

11.06.2014
Offizieller Deutscher Im Labyrinth des Schweigens Trailer von Giulio Ricciarelli mit Alexander Fehling, André Szymanski, Gert Voss
Click to Subscribe: http://goo.gl/tWqov8

“Deutschland Ende der Fünfziger Jahre: Die Wirtschaft brummt, den Menschen geht es wieder gut und die Geschehnisse, die keine zwanzig Jahre zurückliegen, geraten langsam aber sicher in Vergessenheit. Eines Tages sorgt jedoch der Journalist Thomas Gnielka (André Szymanski) im Frankfurter Gericht für Aufruhr, als er einen ehemaligen Auschwitz-Wärter anzeigen will, den ein Freund auf einem Schulhof identifiziert hat und der jetzt als Lehrer offenbar unbehelligt durchs Lebens gehen kann. Der Journalist stößt jedoch auf Ablehnung. Nur der junge Staatsanwalt Johann Radmann (Alexander Fehling) schenkt ihm Gehör und will die Vorgänge aufklären. Rückendeckung erhält er vom Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Gert Voss), der ihm die Leitung der Ermittlungen überträgt. Radmann stürzt sich akribisch in den Fall und vernachlässigt sein Privatleben völlig. Selbst Marlene (Friederike Becht), die er gerade erst kennenlernte, vermag nicht auf ihn einzuwirken. Aber er überwirft sich auch mit Freunden und schottet sich von seiner Umwelt ab, um das Labyrinth aus Verleugnung und Verdrängung aufzuarbeiten und die Täter zu überführen und zu bestrafen.

Kinostart: 6. November 2014
Regie: Giulio Ricciarelli
Mit: Alexander Fehling, André Szymanski, Gert Voss
Genre: Historie , Drama
Nationalität: Deutschland ”
https://www.youtube.com/watch?v=fUASn6J1fBU

Erdbeben in Nepal / Nepal Earthquake Shocking Moments Terremoto en Nepal 2015

26.04.2015
Erschütternde Bilder haben unsere Redaktion heute aus Nepal erreicht!
Nach letzten Informationen sind es bis jetzt über 3500 Menschen die Ihr
leben verloren haben.
https://www.youtube.com/watch?v=TlrgOoEI_CY

Holocaust survivors gather at the Bergen-Belsen memorial site

26.04.2015
Holocaust survivors and officials gathered at the memorial site of the former concentration camp Bergen-Belsen in northern Germany, in a solemn ceremony to commemorate the liberation of the camp 70 years ago.

https://www.youtube.com/watch?v=Va9xnlNcxcw

Die Befreiung vom Konzentrationslager Bergen-Belsen [Doku HD]

25.04.2015
Im Sommer 1937 wurde mit dem Bau des Konzentrationslagers Buchenwald begonnen. In dem KZ auf dem Ettersberg bei Weimar wurden 8 Jahre lang Juden, Sinti und Roma, politischer Gegner und Nonkonformisten interniert. Mit Beginn des Krieges 1939 wurden Menschen aus ganz Europa nach Buchenwald gebracht. Als das KZ am 11.April 1945 von amerikanischen Soldaten befreit wird, stoßen sie auf 48.000 Inhaftierte, darunter auch viele Kinder und Jugendliche.
Das ca. 60 Kilometer nordöstlich von Hannover gelegene KZ Bergen-Belsen wurde 1941 im Rahmen der Kriegsvorbereitungen gegen die Sowjetunion erbaut. Schon kurze Zeit nach der Errichtung wurden erste Gefangene in das KZ transportiert. Ab März 1944 fungierte das ehemals als Gefangenenlager konzipierte KZ als “Austauschlager” in welches später auch Anne Frank deportiert wurde. Als britische Soldaten am 15. April 1945 das KZ befreiten, fanden sie ein grausames Bild vor.
https://www.youtube.com/watch?v=k82GpBrsl4I

Gedenken in BERGEN-BELSEN – Erinnerung an die KZ-Befreiung vor 70 Jahren – 26.04. 2015

https://www.youtube.com/watch?v=L3_-sHY6EGM

Auschwitz – Bilder aus der hölle – Documentary (Deutsch)

Auschwitz – Bilder aus der hölle – Documentary (Deutsch)
©Copyright “Nazi Scrapbooks From Hell”, visuele inhoud beheerd door National Geographic.

Datei:EvaKor2011.jpgEva Mozes Kor

Eva Mozes Kor (geborene Eva Mozes; * 31. Januar 1934 in Portz, heute: Porț, Gemeinde Marca, Kreis Sălaj, Rumänien) ist eine Überlebende des Holocaust und wurde zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Miriam von Josef Mengele für Experimente in derZwillingsforschung missbraucht.

Sie löste mehrfach kritische Reaktionen bei anderen Holocaust-Überlebenden aus, u.a. als sie am 50. Jahrestag der Befreiung vonAuschwitz persönlich allen Nationalsozialisten ihre Taten vergab.

Kor wurde 1944 mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert und erhielt die Gefangenennummer A-7063. Ihre Eltern und die zwei älteren Schwestern starben in den Gaskammern. Sie und ihre Zwillingsschwester überlebten die grausamen Experimente und kehrten nach dem Krieg nach Rumänien zurück. .Read More Button--orangePhotos by  Wikipedia 
https://www.youtube.com/watch?v=FUKPd_q9xOc

Eva Mozes Kor zu Besuch in Wetzlar: Eine Überlebende von Auschwitz berichtet – Teil 1 –

https://www.youtube.com/watch?v=eIYnO-BnkYc
<

Eva Mozes Kor zu Besuch in Wetzlar: Eine Überlebende von Auschwitz berichtet – Teil 2 –

https://www.youtube.com/watch?v=wKOsOyfFAio

Eva Mozes Kor zu Besuch in Wetzlar: Eine Überlebende von Auschwitz berichtet – Teil 3 –

https://www.youtube.com/watch?v=4sDDGFwTucY

Eva Mozes Kor zu Besuch in Wetzlar: Eine Überlebende von Auschwitz berichtet – Teil 4 –

Datei:Child survivors of Auschwitz.jpeg

https://www.youtube.com/watch?v=tGMZXGaEaqE

Brandenburg: Gedenken an die Opfer der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen

https://www.youtube.com/watch?v=UC9tJKGc1Zo

Widerstand im Holocaust – Gedenken an WARSCHAUER Aufstand vor 72 Jahren – 19.04.2015

https://www.youtube.com/watch?v=CsmHB93SR6o

Marcel Reich-Ranicki im Bundestag (Gedenken an Holocaust-Opfer) 2012

27.01.2012
Marcel Reich-Ranickis bewegende Rede im Bundestag http://www.bundestag.de/dokumente/tex&#8230; Am Jahrestag der Auschwitz-Befreiung hat der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki vor dem Bundestag gesprochen. Als Überlebender des Warschauer Ghettos berichtete der 91-Jährige von seinen eigenen Erfahrungen mit den Untaten des NS-Regimes. In einer Rede im Bundestag hat Marcel Reich-Ranicki zum 67. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz an die Untaten des Nazi-Regimes und das Leid der Gefangenen erinnert.
Marcel Reich-Ranicki http://reich-ranicki.com (gebürtig Marceli Reich; * 2. Juni 1920 in Włocławek, Polen) ist ein deutscher Publizist und gilt als der einflussreichste deutschsprachige Literaturkritiker der Gegenwart.
https://www.youtube.com/watch?v=QK58vbZh2UE&list=PLnMIzllnkz6T0boxfk6qTEIf-7IEY2RKu

Isreality Academy: 70 jaar na de Holocaust, Interview met Betty Bausch 

and more,,,

https://www.youtube.com/watch?v=V4tWLz3crqM

Lokalzeit aus Duisburg Betty Bausch

06.05.2014

Betty Bausch am 6. Juni im Berufskolleg Geldern

https://www.youtube.com/watch?v=K1-z00_84Gk

Gedenktag an den Holocaust – Yom HaShoah 2012 יום הזיכרון לשואה ולגבורה

יום הזיכרון לשואה ולגבורה

Heute abend, am 27. Nisan, beginnt Yom HaShoah, der israelische Gedenktag an die 6 Mio. Opfer des deutschen Völkermordes an den Juden im 2. Weltkrieg. Leider weicht der “Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus” in Deutschland von diesem Datum ab, bei uns wird er am Jahrestag der Befreiuung des KZ Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945 begangen und ist seit 1996 ein offizieller Gedenktag.

In ISRAEL wird nur eine Woche nach Yom HaShoah der Unabhängigkeitstag des Jüdischen Staates
https://www.youtube.com/watch?v=wVjTHY17HQ0

Lieblingsstücke – Ein Interview mit Rabbiner Yitzhak Ehrenberg

Essen und Trinken – über jüdische Speisegesetze

Zum 10. Jubiläum des Jüdischen Museums Berlin gaben prominente Gäste Führungen, in denen sie ihre Lieblingsstücke vorstellen.
Im Interview erzählen sie davon.
https://www.youtube.com/watch?v=g5-o9i6wAy8

Serfaus – jewish life with a Summer vacation

In the Tyrol Serfaus community has several hotels on Jewish-Orthodox guests specialized. Seit vier Jahren immer im Juli und August haben sie ausschließlich für orthodoxe Juden ihre Betriebe geöffnet. For four years – always in July and August – they have only for Orthodox Jews their businesses open. Keine einfache Aufgabe, gilt es doch, auf strenge religiöse Vorschriften Rücksicht zu nehmen. No easy task, but it applies to strict religious rules to be taken. So verlangen etwa die jüdischen Speisegesetze (Kaschrut), dass Milch- und Fleischprodukte nicht miteinander vermischt werden dürfen. To ask about the Jewish dietary laws (Kaschrut) that milk and meat products can not be mixed together. Auch die Schabbat-Ruhe da ist orthodoxen Juden das Bedienen elektrischer Geräte verboten stellt das Hotelpersonal vor Herausforderungen. Also, the Shabbat rest – there’s Orthodox Jews use electrical appliances banned – the hotel staff as challenges. Bericht: Kurt Reindl, Länge: 6 Minuten Report: Kurt Reindl
Translate from Google from http://religion.orf.at/projekt03/tvra…
https://www.youtube.com/watch?v=gHGPEEmaEBg

Hallel – Teil 1 (Aus Psalmen 113-117) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev Deutsch – הלל

Rabbi Schalom Arusch, Rabbi David Kraus und Schüler, bei einer Feier in Jerusalem, beten das Rosch Chodesch (Neumond) Gebet (Kislev 5771) – das „Hallel” (“Lobgesang”) nach der Tradition der Chassidismusbewegung Breslev – mit bekannten jüdischen Melodien gesungen.

Hebräisch mit Untertitel in deutscher Sprache

Psalm 113
Halleluja (Lobet Gott)! Lobet, Knechte des Ewigen, lobet den Namen des Ewigen!
Gepriesen sei der Name des Ewigen von nun an bis in Ewigkeit!
Von Sonnenaufgang bis zu ihrem Niedergang sei der Name des Ewigen gelobt!
Erhaben über alle Völker ist der Ewige, über dem Himmel ist Seine Herrlichkeit.
Wer ist dem Ewigen, unserem Gott, gleich, der in der Höhe thront,
doch auch das Niedrigste beachtet, im Himmel und auf Erden?
Der aus dem Staub den Armen aufrichtet, aus dem Schmutz den Bedürftigen erhebt,
um ihn neben Edlen zu setzen, neben Edlen Seines Volkes.
Er belebt das Haus der Kinderlosen, (indem Er) sie zu einer fröhlichen Mutter macht. Halleluja!

Psalm 114
Als Israel aus Ägypten zog, das Haus Jakobs aus dem fremden Volk,
da wurde Jehuda zu Seinem Heiligtum, Israel wurde Sein Reich.
Das Meer sah und floh, der Jordan wich zurück.
Die Berge hüpften wie Widder, die Hügel wie junge Schafe.
Was ist mit dir, o Meer, dass du fliehest? Mit dir, o Jordan, dass du dich zurückweichst?
Ihr Berge, dass ihr hüpft wie Widder? Ihr Hügel, wie junge Schafe?
Vor dem Herrn erbebe, du Erde, vor dem Gott Jakobs!
Der Fels in Wasserteich wandelt, Kieselstein in Wasserquelle.

Psalm 115 (12-18)
Der Ewige hat unser gedacht, Er segnet.
Segnet das Haus Israels, segnet das Haus Aarons.
Segnet Gottesfürchtige, die Kleinen samt den Großen.
Der Ewige vermehre euch, euch und eure Kinder.
Gesegnet seid ihr für Gott, den Schöpfer von Himmel und Erde.
Die Himmel sind des Ewigen Himmel, aber die Erde hat Er den Menschen gegeben.
Nicht die Toten loben Gott, und nicht die, die in die Grabesstille hinabsteigen.
Wir aber preisen Gott von jetzt bis in Ewigkeit.
Von jetzt bis in Ewigkeit. Halleluja!

Psalm 116 (12-19)
Wie soll ich dem Ewigen all die Wohltaten erwidern, die Er mir erwiesen hat?
Den Kelch der Rettung will ich erheben, und den Namen des Ewigen anrufen.
Wie soll ich dem Ewigen all die Wohltaten erwidern, die Er mir erwiesen hat?
Den Kelch der Rettung will ich erheben, und den Namen des Ewigen anrufen.
Meine Gelübde werde ich dem Ewigen vor Seinem ganzen Volk bezahlen.
Schwer ist in den Augen des Ewigen das Sterben Seiner Frommen.
Bitte Ewiger, ich bin Dein Knecht, ich bin Dein Knecht, Sohn Deiner Magd.
Ich bin Dein Knecht, Sohn Deiner Magd. Du hast meine Fesseln gelöst.
Dir will ich Dankopfer darbringen, und den Namen des Ewigen anrufen.
Meine Gelübde werde ich dem Ewigen vor Seinem ganzen Volk bezahlen,
in den Höfen des Hauses des Ewigen, inmitten Jerusalem.
Inmitten Jerusalem. Halleluja!

Psalm 117
Lobet den Ewigen, alle Völker, rühmet Ihn, alle Nationen!
Denn mächtig ist Seine Liebe über uns, und die Wahrheit des Ewigen währt ewig. Halleluja!
https://www.youtube.com/watch?v=Lei_yjZq5R0

Hallel – Teil 2 (Psalm 118, 1-4) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev

https://www.youtube.com/watch?v=CJedINyoNzU

Hallel – Teil 3 (Psalm 118, 5-25) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev

https://www.youtube.com/watch?v=VFloJ7upn-w

Nach Kampagne der Tochter: Jean-Marie Le Pen verzichtet auf Kandidatur für Front National

13.04.2015
Jean-Marie Le Pen, der ehemalige Langzzeitvorsitzende des rechtsextremen Front National in Frankreich, gibt dem Druck seiner Tochter nach.

Le Pen verzichtet nun auf eine Kandidatur bei den französischen Regionalwahlen im Dezember. Er zieht damit die Konsequenz aus der offenen Kampagne seiner Tochter gegen ihn.

Der 86-Jährige war erneut wegen verharmlosenden Äußerungen über den Holocaust in die Kritik geraten – auch innerhalb seiner Partei, die unter Tochter Marine Le Pen mit einem gemäßigteren…
https://www.youtube.com/watch?v=KwAgXhkcz7g

Panel 1: Formative Zeit und Dokumentarismus / Formative Time and Documentarism

15.03.2015
Panel 1: Formative Zeit und Dokumentarismus

Vorsitz: Éva Kovács (Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien)

Julia Schumacher (Hamburg), Egon Monks „Ein Tag. Bericht aus einem deutschen Konzentrationslager 1939“. Ein Film über die Vorbereitungen zum ‚Verwaltungsmassenmord‘ im Fernsehen der BRD 1965 (16:30)

Damiano Garofalo (Università di Padova/Fondazione Museo della Shoah, Rom), The Holocaust Memory in Liliana Cavani’s TV Documentaries (1961-1965) (42:23)

Judith Keilbach (Universiteit Utrecht), The Eichmann Trial on East and West German Television (1:04:27)

Zsófia Bán (Eötvös Loránd University – ELTE, Budapest), Playhouse 90: The Case of Judgment at Nuremberg on American Television (1:30:22)

Diskussion (1:59:45)

Simon Wiesenthal Conference 2014

Völkermord zur Prime Time. Der Holocaust im Fernsehen/Genocide at Prime Time. The Holocaust on TV

Datum: 3. bis 14. Dezember 2014
https://www.youtube.com/watch?v=tdlhhPKEKz4

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz – Rede vom Präsidenten Martin Schulz

15.01.2015
DE – 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz – Rede vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz – 13.01.2014 – Europaparlament, Straßburg.

Martin Schulz: “Verehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren! Vor 70 Jahren, am 27. Januar 1945, wurde das Konzentrationslager Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit. Die Bilder, die die Befreier sahen und festhielten, erschüttern die Welt bis heute: die Leichenberge, die Krematorien, die Berge von Schuhen, Brillen und menschlichen Haaren als Zeugnisse ausgeplünderten Lebens, die Bilder der ausgemergelten Überlebenden, dem Tod näher als dem Leben, diese Bilder haben sich in das kollektive Gedächtnis der Menschheit eingegraben.

Für die allermeisten Gefangenen in Auschwitz kam die Rettung zu spät. Mehr als eine Million Menschen wurden in diesem Vernichtungslager ermordet – durch Hunger, durch Krankheit, durch kriminelle medizinische Versuche, durch Folter, durch Hinrichtung und vor allen Dingen durch den systematisierten Tod in den Gaskammern. Vor allem Juden aus Ungarn, Polen, Frankreich, Holland, Griechenland, Menschen jüdischen Glaubens aus ganz Europa, Sinti und Roma, Behinderte und Kranke, Homosexuelle, Kriegsgefangene, politische Gefangene und – besonders abscheulich für jeden, der jemals Auschwitz besucht hat –: unzählige Kinder. Diese Menschen, von fanatischen Naziideologen zu „Untermenschen“ erklärt, zu Schädlingen, deren Leben als lebensunwertes Leben betrachtet wurde, diese Menschen sollten, ja, die Schlächter wollten, dass dieses Leben vernichtet und ausgerottet wird.

Auschwitz war nicht der einzige, aber der zentrale Ort des organisierten Massenmordes, des schlimmsten Zivilisationsbruchs in der Menschheitsgeschichte. „Dieser Ort sei allzeit ein Aufschrei der Verzweiflung und der Mahnung an die Menschheit“, so steht es auf der Erinnerungstafel im Konzentrationslager geschrieben. Ja, meine Damen und Herren, das soll Auschwitz für immer sein, ein Aufschrei der Verzweiflung und der Mahnung. Die persönliche Schuld mögen die Täter mit ins Grab genommen haben, aber die Verantwortung, die aus deren Gräueltaten erwächst, ist eine gemeinsame Verantwortung der Völkergemeinschaft, und sie ist ganz sicher eine besondere Verantwortung des Volkes, dem ich angehöre, der Deutschen. Die Verantwortung, den Schwur „Niemals wieder“ einzulösen, tragen wir als nachkommende Generationen für alle Zeiten.

Geschichte wiederholt sich nicht, aber aus der Vergangenheit erwächst die Gegenwart, und wie wir mit der Geschichte umgehen, das entscheidet über unsere Zukunft. Deshalb wollen wir im Wissen darum, dass in Auschwitz das Unfassbare geschah, jeden Tag die Freiheit energisch verteidigen. Deshalb wollen wir jeden Tag im Wissen um die Gefährdung dieser Freiheit für die Unbedingtheit der Würde des Menschen einstehen. Deshalb wollen wir jeden Tag einschreiten gegen die Rückkehr von Denkweisen, die wir in Europa für überwunden hielten und bei denen wir dennoch sehen müssen, dass sie immer existieren: den Hass, die Fremdenfeindlichkeit, den Antisemitismus, den Ultranationalismus, die Intoleranz. Wenn heute, 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, Juden in Europa um ihre Sicherheit fürchten und um ihr Leben bangen, dann muss uns das verstören, und es muss uns wachrütteln.

Jetzt müssen wir gegen die Angst zusammenstehen, uns nicht anstecken lassen von dem Hass, den zum Beispiel die Attentäter in Paris in sich trugen. Wir dürfen dem Hass nicht mit mehr Hass begegnen, nicht auf Gewalt mit noch mehr Gewalt antworten, sondern müssen ein wachsendes Misstrauen bekämpfen, die Freiheit aller verteidigen und die Würde eines jeden einzelnen Menschen beschützen. Das ist der Auftrag, den wir 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung von Auschwitz gerade hier in diesem Parlament als der multinationalen Völkerversammlung in besonderer Weise wahrzunehmen haben.”
https://www.youtube.com/watch?v=w3iwbUniskk

Israeli in Berlin getötet – Leiche in Kloster-Ruine – Polizei steht vor großem Rätsel

09.04.2015
Der grausame Tod eines Israelis (22) in der Ruine der Berliner Franziskaner-Klosterkirche stellt die Polizei vor große Rätsel.
Passanten hatten die blutüberströmte Leiche von Yossi A. gegen 6.20 Uhr in der Ruine entdeckt.
https://www.youtube.com/watch?v=QOZzDqyrWQ8

Israeli man man found beaten to death in Berlin Reuters

https://www.youtube.com/watch?v=biMeNS2cEfw

צעיר ישראלי נרצח בברלין דובר משרד התובע בברלין על החקירה צילום רויטרס

08.04.2015
צעיר ישראלי נרצח בברלין, דובר משרד בהתובע בברלין על החקירה
צילום רויטרס

לכתבה המלאה באתר הארץ:
http://www.haaretz.co.il/news/world/1&#8230;

חשד: צעיר ישראלי נרצח בברלין
גופת הצעיר התגלתה בתוך חורבות כנסיה סמוך לאלכסנדר פלאץ ועליה סימנים לאלימות קשה ולצדו נמצא דרכון ישראלי. “פניו של הנרצח הושחתו עד לבלי היכר”, אמר אחד החוקרים
בועז ארד, ברלין
משטרת ברלין חוקרת חשד לרצח צעיר שגופתו נמצאה ועליה דרכון ישראלי. הגופה התגלתה ביום ראשון בבוקר בתוך חורבותיה של הכנסיה הפרנציסקנית של ברלין, סמוך לאלכסנדר פלאץ ומול בית המשפט של רובע מיטה, כשעליה סימני אלימות קשים. עוברי אורח שחלפו במקום הבחינו בה והזעיקו את המשטרה.

הגופה היתה מוטלת מאחורי חומת אבנים ליד שער ברזל, ובתחילה חשבו במשטרה כי מדובר בחסר בית, מפני שהאזור ידוע כאזור שבו מסתובבים הרבה חסרי בית ואלכוהוליסטים.
https://www.youtube.com/watch?v=53oY4Z_3wmo

Gedenken an Befreiung von Buchenwald

11.04.2015
In der Gedenkstätte Buchenwald wird heute an die Befreiung des Konzentrationslagers vor 70 Jahren erinnert. Mit einer Schweige-minute auf dem ehemaligen Appellplatz wollen rund 80 Überlebende ihrer ermordeten Mithäftlinge gedenken. In dem KZ bei Weimar; das am 11.April 1945 um 15 Uhr 15 befreit wurde, wurden etwa 250.000 Menschen gefangengehalten. Die Zahl der Todesopfer wird auf etwa 56.000 geschätzt.…
https://www.youtube.com/watch?v=ZkgwG-CiS4A

KZ BUCHENWALD – 70. Jahrestag der Befreiung – “Ich habe das Gefühl, gewonnen zu haben” -11.04. 2015

https://www.youtube.com/watch?v=Bl7FdMj6_qo

KZ-Buchenwald 70 Jahre nach der Befreinung:Gedenken im ehemaligen KZ Buchenwald 11.04.15

11.04.2015
KZ-Buchenwald 70 Jahre nach der Befreinung: Gedenken im ehemaligen KZ Buchenwald Sie haben die Hölle überlebt 11.04.15
Heute darüber das heute vor 70 Jahren das KZ-Buchenwald von US-Soldaten aus der Hand der Nazis befr,eit wurden. Allein in diesem KZ wurden mehr als 56.000 Menschen umgberacht eine aboslut graufenhafte vorstellung…
In diesem Video spreche ich darüber was bei dieses Gedenken abgelaufen ist.
Und meine Meinung zu diesem Thema kommt in diesem video nicht zu kurz.
Als die US-Soldaten schon in Sicht waren, töteten die Nazis im KZ Buchenwald noch immer Insassen. Heute vor 70 Jahren hatte das Grauen ein Ende. Zum Gedenken kamen auch etwa 80 Überlebende an den Ort, wo etwa 56.000 Menschen starben.

70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald haben Überlebende der Opfer gedacht. Etwa 80 ehemalige Lagerinsassen versammelten sich um genau 15:15 Uhr zu einer Schweigeminute auf dem Gelände in der Nähe von Weimar – exakt zu der Uhrzeit, als 1945 amerikanische Soldaten das KZ erreicht hatten.

Auf dem ehemaligen Appellplatz hinter dem Tor mit der zynischen Aufschrift “Jedem das Seine” legten die Überlebenden Blumen nieder.
“Todesmärsche” vor der Befreiung

Am Vormittag des 11. April 1945 hatten US-Soldaten den Ettersberg bei Weimar erreicht und lieferten sich Gefechte mit SS-Wachmannschaften. Diese flohen. Gegen 15.00 Uhr übernahmen bewaffnete Widerstandsgruppen aus den Reihen politischer Häftlinge die Kontrolle über das Lager und gingen ihren Befreiern entgegen.

Im Lager waren zu diesem Zeitpunkt etwa 21.000 Menschen, darunter 904 Kinder und Jugendliche. Die SS hatte in den letzten Kriegstagen – auch noch am 11. April – Zehntausende Häftlinge vor den heranrückenden Alliierten auf “Todesmärsche” getrieben. Tausende starben so kurz vor der Befreiung.
250.000 Insassen im KZ

In dem größten Konzentrationslager auf deutschem Boden starben zwischen 1937 und 1945 mehr als 56.000 Menschen. Mindestens 250.000 Menschen hielten die Nazis während dieser Zeit in den umzäunten Baracken gefangen. Viele der Opfer starben an Hunger, Krankheiten oder bei medizinischen Versuchen.

Im April 1945 wurden unter anderem auch die Lager Bergen-Belsen, Ravensbrück und Dachau befreit.
https://www.youtube.com/watch?v=C3kS_joEZuM

Kiss Me, I’m Jewish (HQ)

https://www.youtube.com/watch?v=1p1NUf3Fyi0

Straßenumfrage zum Thema Juden in Deutschland

Auf Anfrage habe ich nur den Teil mit den Straßeninterviews hochgeladen. Erschreckend!
Schaut euch bitte auch die gesamte Doku an!!
https://www.youtube.com/watch?v=S55sW09WXg4

Richard C. Schneider erklärt Zionismus und Judentum

https://www.youtube.com/watch?v=fCSVSOr38C0

Die ganze Sendung: Zwischen Hoffnung und Verzweiflung — der neue Nahe Osten | DAS ERSTE

ARD
http://www.der-neue-nahe-osten.de &#8211; Die komplette Dokumentation „Zwischen Hoffnung und Verzweiflung – Der neue Nahe Osten” (90 min) von Richard C. Schneider und Jörg Armbruster. TV-Erstausstrahlung: 31. März 2014, 22.45 Uhr, DasErste
https://www.youtube.com/watch?v=MIYXR05ZVzU

1948 – Wie Israel Entstand

Ein schicksalhafter Tag für Juden und Araber, dessen Auswirkungen bis heute die Weltpolitik bestimmen. Für die Juden geht an diesem Tag das 2000jährige Exil zu Ende – der Staat Israel wird ausgerufen. Für die Palästinenser steht dieses Datum als Symbol für die Nakba – die massenhafte Flucht und Vertreibung aus ihren Dörfern und Siedlungen. Der Film beleuchtet die historischen Ereignisse anhand sieben persönlicher Schicksale.
https://www.youtube.com/watch?v=3t59hVz0cx8

Yosef (Yosif) Begun – The Story of a Jewish Refusenik

Trailer of Yosef Begun’s life story taken from 50min. docu.
Dutch Subs, Russian spoken.
https://www.youtube.com/watch?v=AVaWeRJ93yo

Imame und Rabbiner radeln gemeinsam auf Tandems durch Berlin

24.03.2015
Auf dem Fahrrad vorbei an Moscheen und Synagogen – es ist eine Tour der besonderen Art. Rabbiner und Imame
https://www.youtube.com/watch?v=fQz0vxQwGJ4

TUVIA TENENBOM Allein unter Juden talkshow

10.02.2015
“Die Tuvia-Tenenbom-Show
In der Bucerius Law School sprach der Autor über Israel, Pegida und die Vorstellung von Frieden
Hamburg. Nein, vielleicht war es gar nicht schlimm, dass der Moderator den hyperaktiven Dampfdiskutanten nie in den Griff bekam. Es war nicht wirklich schlimm, dass Fragen nur willkommene Stichwörter waren oder am Ende gar nicht mehr gestellt werden konnten. Die Zeit verrann, der Moderator schwitzte, die Zuhörer – mehrheitlich Studenten – im Auditorium der Bucerius Law School wussten nie recht, ob ihnen der Atem stocken sollte oder doch eher ein herzhaftes Lachen angebracht war, und Tuvia Tenenbom redete erst erbarmungslos drauflos und dann immer weiter.
Als Israelreisender und Buchautor führt Tenenbom derzeit einen einsamen Kampf gegen die Heuchelei der Europäer, denen, so hat er es kürzlich in seinem Geburtsland immer wieder erfahren, es gar nicht genug israelkritische Programme und Projekte im Heiligen Land geben kann: Auf merkwürdige Weise sind die ach so wohlmeinenden und selbst ernannten Friedensbringer für den Nahen Osten ja in der Tat sehr parteiisch im Dauerzwist zwischen Arabern und Juden. Aber man muss wohl erst Tenenboms aktuelles, äußerst konfrontatives Buch “Allein unter Juden” lesen, um die Absurdität westlichen Gutmenschentums ganz zu verstehen – man muss dieses Buch lesen oder eine Veranstaltung wie diese besuchen.
Auf der las die Schauspielerin Maureen Havlena zunächst einige Kapitel. Und dann: die Tuvia-Show. Mit einem Mann, der den Spieß einfach umdreht und selbst sehr parteiisch vom Irrwitz des palästinensisch-israelischen Gegeneinanders berichtet und gleichzeitig wenig diplomatisch seine Sicht der Dinge kundtut. Dass vieles dabei wie ein Witz daherkommt, macht Tenenboms Beschäftigung mit Deutschen, Juden und Arabern unterhaltsam. Dass gleichzeitig die Wut Tenenboms auf die Ignoranz vieler Europäer im Allgemeinen und die Selbstentschuldungsmanöver vieler Deutscher sehr authentisch ist, zeigte der Abend in der Bucerius Law School auf beeindruckende Weise. Tenenbom schnurrte ein paar seiner Anekdoten, Pointen und Abenteuer herunter, griff mutig aber auch vor allem das Land an, dem die meisten seiner Zuhörer entstammten.
Er sei gerade in Dresden bei Pegida gewesen: “Da sieht man 25.000 Deutsche, die marschieren – das sind Probleme, um die Deutschland sich kümmern muss, da muss es nicht nach Israel.” Tenenbom ist ein Provokateur mit scharfem Verstand, aber ehe seine Wahrheiten zu unbequem wurden, lobte er dann auch mal: Es sei ja nicht alles schlecht hier (Tenenbom lebt in Hamburg und New York), schließlich läsen besonders in Deutschland viele Menschen seine Bücher. Über “Charlie Hebdo”, das als Tagesordnungspunkt Tenenboms eloquenter Behandlung anderer Themen geopfert wurde, konnte der 57-Jährige am Ende der Veranstaltung nicht mehr viel sagen – Hass und Fanatismus seien auch nach dem Anschlag in maßgeblichen Kreisen des Islams, der Presse nämlich, nicht verschwunden. Womit Tenenbom die traurige Botschaft seines Buchs “Allein unter Juden” bestätigte, dass Friede ein großes Wort, aber auch eine leere Vorstellung ohne Realitätsgehalt ist.”
Hamburger Abendblatt
https://www.youtube.com/watch?v=_hyEWAL6Cj8

Jüdisches Museum Berlin

11.02.2015
Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas. Es gibt dem Besucher in der Dauerausstellung einen Überblick über zwei Jahrtausende deutsch-jüdischer Geschichte, darunter Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland. Das Museum veranstaltet darüber hinaus mehrere Wechselausstellungen im Jahr und beherbergt Archive, eine Bibliothek, das Rafael Roth Learning Center[1] und Forschungseinrichtungen. All diese Abteilungen dienen dazu, jüdische Kultur und jüdisch-deutsche Geschichte darzustellen.

Первый еврейский музей в Берлине, основанный в 1933 году, вскоре был закрыт нацистским режимом.

В 1971 году, когда еврейская община Берлина праздновала свое 300-летие, а в бывшем Музее истории Берлина проходила приуроченная к событию выставка, была сформулирована идея создания нового еврейского музея. Тем не менее последующие годы площадкой для выставок соответствующей тематики служил Музей Берлина.

В 1988 году в связи с необходимостью увеличения выставочного пространства для еврейского отдела музея был объявлен архитектурный конкурс на расширение Музея Берлина. Конкурс выиграл Даниэль Либескинд. Строительство дополнительного здания длилось с 1992 по 1998 год. Здание Либескинда, открытое для осмотра в 1999 году (за два года до открытия самого музея), уже в качестве части Еврейского музея, пользовалось у посетителей значительной популярностью.
Архитектура
https://www.youtube.com/watch?v=ppFK3Y86cyo

jüdisches leben im iran .flv

ARD Weltspiegel über Juden im Iran…
https://www.youtube.com/watch?v=FLC8T5HWc-4

juden im iran

https://www.youtube.com/watch?v=1xcf1cYFDk4

juden im iran 2

Die jüdische Gemeinde Irans ist eine der ältesten jüdischen Gemeinden der Welt. Seit dem Niedergang des zweiten jüdischen Tempels vor mehr als 2700 Jahren leben Juden im Iran….
https://www.youtube.com/watch?v=RVFvQFWi-WI

Pessach Karlsruhe

https://www.youtube.com/watch?v=97P7YBQNo4M

“Pesach – wahre Freiheit”

Rabbinat Muenchen
Was ist wahre Freiheit ? Und wie wird diese durch das Pessachfest symbolisiert?
Ein kurzes Gespräch mit Rabbiner Arie Folger aus München
https://www.youtube.com/watch?v=9DRjhRQTYpU

VideoblogIsrael Zum Pessachfest das Brot der Freiheit tagesschau.de.

02.04.2012
Zum Pessachfest das Brot der Freiheit

Dieser Tage feiern die Juden ihr Pessachfest, mit dem sie an die Befreiung ihres Volkes aus der ägyptischen Sklaverei erinnern. In dieser Festwoche wird nur Ungesäuertes gegessen – so auch die Matze. Bei der Zubereitung dieses Brotes läuft in den Backstuben die Stoppuhr. Es muss in 18 Minuten fertig sein.

Von Richard C. Schneider, ARD-Studio Tel Aviv
https://www.youtube.com/watch?v=0DUdz9RQzC4

2 Pessach

31.03.2015
Deutsche Shiurim jetzt auf Youtube!

Am Seder Abend erzählen wir die Geschichte des Exodus von Egypten. Wir laden alle zu unserem Seder ein. Auch erwähnen wir die 4 verschieden Kinder: Der Chacham, Der Rasha, Der Tam und der Sheino Yodea Lishon. In diesem Shiur werden wir die Fragen und die Antworten dieser Kinder einmal näher anschauen!
Bitte schreiben Sie mir Ihre Fragen oder Ihre Wünsche auf ein zukünftiges Thema per email: yechielweisz@gmail.com
https://www.youtube.com/watch?v=Jplq5HNMSUI&list=UU6CILSOsqRdrDuVfUTZWF4g

LatmaGRM

Die Videoproduktionsfirma LatmaTV hat in der Zeit von 2009 bis 2013 wöchentlich ein Satirevideo veröffentlicht, das israelische und internationale Politik karikiert. Viele der Inhalte setzen eine gute Kenntnis der israelischen Innenpolitik voraus, sind also für Personen in Deutschland nur schwer zu verstehen. Zum besseren Verständnis der Inhalte ist es hilfreich, die entsprechenden Kolumnen von Caroline Glick zu lesen. (Zu finden auf ihrer perönlichen Website http://www.carolineglick.com oder bei http://www.jpost.com. Gute Englischkenntnisse erforderlich, also besser ein Wörterbuch zu Hilfe nehmen, falls nötig. z.B. en-de.dict.cc)
Chefredakteurin: Caroline Glick
Autoren: Shuky Blass, Avishai Ivri, Yehuda Safra
Drehbuchautor: Tal Gilad
Regisseure: Aviv Karsutzki, Yaniv Karsutzki
Darsteller: Noam Jacobson, Ronit Avramov-Shapira, Elhanan Even-Chen, Eli Simhon, …
Deutsche Untertitel: Robert Rickler
https://www.youtube.com/watch?v=ZpnjhLe6RWI

Peter Huemer im Gespräch mit Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg

https://www.youtube.com/watch?v=jqyISIDTiuQ

Familie RocktTV Paul Chaim Eisenberg / Folge 9

https://www.youtube.com/watch?v=8CuLZeMk5wU

Paul Chaim Eisenberg bei Willkommen Österreich (1/2)

https://www.youtube.com/watch?v=D1hLFt5DRkM

Paul Chaim Eisenberg bei Willkommen Österreich (2/2)

https://www.youtube.com/watch?v=pGCPEjvoPtc
https://www.youtube.com/watch?v=uXDVzmqKVq0
https://www.youtube.com/watch?v=LQq2SdMsFJ0

ZDF Login: Religionsfreiheit oder Kindeswohl: Darf man kleine Jungs beschneiden? (Part3, 22.08.2012)

Ein Kölner Urteil hat die Beschneidung von Jungen als rechtswidrige Körperverletzung engestuft. Nun arbeitet die Bundesregierung an einem Gesetzesentwurf, der die religiöse Beschneidung von Jungen legalisieren soll.

Ist das vertretbar? Steht das Recht der Eltern auf Religionsfreiheit über dem Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit und freie Entfaltung? Ist Beschneidung überhaupt noch zeitgemäß?

Darüber diskutierten in der ZDF Log in Sendung vom 22. August 2012:
– Ali Utlu, Mitglied der Piratenpartei und Ex-Muslim
– Serkan Tören, Bundestagsmitglied und integrationspolitischer Sprecher der FDP
– Michael Schmidt-Salomon, Philosoph und Mitbegründer der Giordano-Bruno-Stiftung
– Julian-Chaim Soussan, Rabbiner in Mainz
Moderiert wurde die Diskussion von Wolf-Christian Ulrich und Sonja Schünemann stellte dieses Mal die Verbindung zur Netzgemeinde her. ZDF Login läuft immer Mittwochs um 22:30 Uhr auf ZDFinfo.
https://www.youtube.com/watch?v=vHAssC-IoIc
https://www.youtube.com/watch?v=FvQ0Q-OzMRc&list=PLlJ-h5V4eqFW3FSETKBQldEE4Zpz1JiDO

Pro Israel Kundgebungen

https://www.youtube.com/watch?v=0RbQIVLDyuk

Israelsolidarität in Frankfurt Teil 6 Sacha Stawski und Rabbiner Soussan 17 07 2014

25.07.2014
Der letzte Teil der Kundgebung gegen Antisemitismus und für mehr Israelsolidarität vom 17. Juli 2014 mit rund 1.500 Teilnehmern auf dem Opernplatz in Frankfurt am Main.

Sacha Stawski, Founder from Honestly-Concerned, Gründer und Versitzender von Honestly-Concerned und Vorsitzender von I like Israel ILI, er berichtet über seine Erlebnisse auf der Pro-Gaza Demonstration vom 12. Juli 2014 in Frankfurt. Dort wurden viele antisemitische Sprüche gerufen, es wurden Fahnen von Terrororganisationen geschwenkt und ein Lautsprecherwagen der Polizei wurde für antiisraelische Propaganda Sprüche missbraucht.

Nach der Rede von Sacha Stawski spricht Rabbiner Julien Chaim Soussan noch ein Gebet für Israel und fordert die religösen Führer auf, keinen Hass zu Predigen sondern zur Versöhnung und Frieden aufzurufen.

mit Bildmaterial u. a. von:
Sacha Stawski, Christian W. E. Mosch, Paris: Geoffrey Hg.,

© 2014 mnd-doku-video – Christian W. E. Mosch
https://www.youtube.com/watch?v=KXhN-HHoNeY

Friedman schaut hin: Gut so? Homosexualität in Deutschland (15.08.2013)

19.07.2014
Zwölf Jahre nach Klaus Wowereits Outing “Ich bin schwul – und das ist auch gut so!” ist die Diskussion um die Gleichstellung Homosexueller in unserer Gesellschaft noch immer in vollem Gange. Können Homosexuelle in Deutschland heute tatsächlich so frei leben wie Heteros? Michel Friedman mischt sich auf dem Christopher Street Day in Berlin unters Volk und diskutiert mit Lesben und Schwulen, Drag Queens und “Normalos”, Aktivisten und Politikern.

Sendung vom Donnerstag, 15. August 2013 ● © N24 2013 ● Alle Rechte vorbehalten ● Friedman schaut hin — Gelegentlich Donnerstags gegen 23.10 Uhr (wenn nicht Studio Friedman) auf N24.
https://www.youtube.com/watch?v=rGQScKwn4Q4

Benefizkonzert Synagoge Augsburg

09.03.2015
Antisemitismus ist in Europa und auch in Deutschland bis heute ein Thema – leider. Nicht erst seit den Anschlägen in Paris ist es wichtig, sich diesem Thema ganz bewußt zu stellen. Und nirgendwo in Europa ist DAS wichtiger als in Deutschland. Die Woche der Brüderlichkeit tut genau das: Sie stellt das Miteinander der Religionen und das Miteinander der Menschen ganz in das Zentrum der Aufmerksamkeit. In der Augsburger Synagoge hat ein Benefizkonzert mit Melodien aus verschiedenen Kulturkreisen am vergangenen Wochenende ein Zeichen gesetzt, ein – nicht nur – musikalisches Ausrufezeichen.
https://www.youtube.com/watch?v=8pLVkJax2Ug

Woche der Brüderlichkeit 2015

09.03.2015 Jüdische Gemeinde Freiburg
https://www.youtube.com/watch?v=oiHKGr1Ju1U

Roger Cukierman (CRIF) im Interview: Dschihadismus, Marine Le Pen (23.2.2015)

https://www.youtube.com/watch?v=7Dx-kMmcq-U

Schalom am Rhein – Judentum und Antisemitismus in Deutschland

Düsseldorf hat die drittgrößte jüdische Gemeinde Deutschlands – mit eigener Kita und eigener Grundschule. Michael Szentei-Heise sieht gleichwohl Anzeichen für wachsende Judenfeindlichkeit auch bei uns. Reporter Stefan Quante hat sich in schwierigen Zeiten im faszinierenden Gemeindeleben umgesehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CRnnHinCxfk&list=PL6PiWaJenDuWO1ju14J138BtPtXNiEo8I

Jewrovision 2015

https://www.youtube.com/watch?v=rTBeE-ClRvg&list=UUtYGoTYo6JOBnmZGzs8SzZA

BotschaftIsrael Channel

https://www.youtube.com/watch?v=xGSAuAL4A1w

Waltraud Knops – Ausstellung “Klagemauer”

20.03.2015
ein kurzer Beitrag über die Ausstellung “Klagemauer” von Waltraud Knops zu den Jüdischen Kulturtagen 2015 in der Mönchengladbacher City Kirche.
https://www.youtube.com/watch?v=0ZTDDvXt2co

Jewish Philosophy: David Solomon

08.03.2015
Zum zweiten Mal widmen sich die Jüdischen Kulturtage Berlin einem Aspekt, der immanenter Teil jüdischer Kultur ist: dem Aspekt des Lernens. Zu diesem Zweck w.

A collection of rough video cuts from lectures and series on Jewish History and Tanach (Bible) by David Solomon (in Jerusalem between 2007. From David Solo.

From David Solomon’s presentation of the Whole of Jewish History in One Hour, Jerusalem, June 25, 2007 .

David Solomon Presenting ‘The Whole of Jewish History in One Hour’ in the Chabad Malvern Adult Education Centre.
https://www.youtube.com/watch?v=eD7E229wjgo

Israel: Netanjahu verhandelt mit rechtem Lager

https://www.youtube.com/watch?v=9hAeW-7RTFg

Netanjahu gewinnt Parlamentswahl in Israel

https://www.youtube.com/watch?v=_RS2duk2KG8&list=UUQyXSNiV5nr1eS5uIwBO_YQ

Yad Vashem – Deutsch

https://www.youtube.com/watch?v=ZTZmpELeuBI

Horst Schreiber – Der Holocaust Gedenktag und das Gedächtnis Europas / Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=6qeQPQjhHBc

Horst Schreiber – Der Holocaust Gedenktag und das Gedächtnis Europas / Teil 2

https://www.youtube.com/watch?v=GqhW52GjsPU

Deutsch-jüdische Spurensuche in Brasilien | Kultur 21

Ernst Wolfgang Hamburger war drei Jahre alt, als er mit seiner Familie vor der Verfolgung durch die Nazis floh. In Brasilien fand die jüdische Familie 1936 Aufnahme. Der emeritierte Physikprofessor organisiert gerade ein internationales Familientreffen. An seiner Seite: Sohn Cao, der einen Film über jüdisches Leben in Sao Paulo gedreht hat. Der letzte Teil unserer Serie.
https://www.youtube.com/watch?v=3puJAZg2TEU

Shira Choir and Levy Falkowitz – YIDDISH

Sweet melodies fill the air, as voices blend, replacing the instrumental void with musical magnificence. This clip features the Shira Choir, led by Shraga Gold, performing the beautiful song “Yiddish”, composed by R’ Shlomo Kalish, with gifted soloist and choir member Levy Falkowitz. The crowd was inspired and moved by the powerful melody, exquisitely sung by choir members Moishe Eisenberg,Yoely Horowitz, Zevy Fried and Shraga Gold, as Shira Choir once again delivers a night to remember.
For more info visit: http://www.shirachoir.com
https://www.youtube.com/watch?v=UUQrJakOQCU

BEN GURION ‘s public speech in Yiddish-YUNG YiDiSH archive

YUNG YiDiSH (www.yiddish.co.il) is pleased to present an original recording of Ben Gurion giving a public speech in Yiddish in Sweden 1963. Special thanks goes to Alex Dafner from the SBS Radio Yiddish Program’s Web, Podcasts and App for airing this rare recording.
Ben-Gurion had a famously contradictory relationship to the Yiddish language, his mother-tongue. On the one hand as David Grun he was one of if not the most important Yiddish language journalist and editor from the 1910s-1930s in Ottoman and later British-Mandate Palestine and he published his first two Zionist tracts in Yiddish. On the other hand he personally yelled at a Jewish Holocaust survivor and Partisan giving a speech in Yiddish (as she knew no Hebrew) to stop speaking saying the language grated on his ears and is believed to have personally oversaw the semi-banning of Yiddish in Israel in the media and theater in the earliest years of the state. And yet 15 years later here he is speaking in Yiddish in Sweden. (Thanks to Jordan Kutzik for this additional information)
SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle besuchte das Jüdische Museum in Emmendingen 
RegioTrends.de
Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle zeigte sich bei ihrem Besuch imJüdischen Museum beeindruckt über die dort geleistete Arbeit. Träger …

Geschichte ganz nah – Eine Reise zu den Gedenkstätten in meiner Heimat

Ein kurzer Überblick über die Gedenkstätten in Südbaden: Gedenkstätte Vulkan und Erinnerungsweg in Haslach, Salmen in Offenburg, Ehemalige Synagogen in Kippenheim und Sulzburg, Jüdisches Museum in Emmendingen und Blaues Haus in Breisach.
https://www.youtube.com/watch?v=WCpyOuC1X_4

Die Sederplatte

https://www.youtube.com/watch?v=RU7k-0LS-is

Pessach: Seder in Jerusalem 2/6

https://www.youtube.com/watch?v=YI5ZCg5PvNY

Pessach: Seder in Jerusalem 3/6

https://www.youtube.com/watch?v=8tY4oMcftUI

Pessach: Seder in Jerusalem 4/6

https://www.youtube.com/watch?v=-T-vNr7tpHE

Pessach: Seder in Jerusalem 5/6

https://www.youtube.com/watch?v=ttdFQq1pNf4

Pessach: Seder in Jerusalem 6/6

https://www.youtube.com/watch?v=5vJGo9pPcB0

Geheimnisse der Tora – Rabbi Schalom Arusch über den Seder-Abend des Pessach-Festes – פֶּסַח

Liebe • Seele • Freude – http://www.breslev.co.il/default.aspx&#8230;

Einleitungsfilm (auf Englisch) über uns – das Institut “Chut Schel Chesed” – http://www.breslev.co.il/video-stream&#8230;

Hebräisch mit Untertitel in deutscher Sprache –

Rabbi Schalom Arusch – Hauptvorsitzender des Institutes „Chut Schel Chesed”,und Eigentümer des Webportals Breslev Israel – erklärt aus den Schriften des ARI s.A. (Rabbi Jizchak Luria Aschkenasi – ein großer Kabbalist des 16. Jahrhunderts), weshalb die Nacht des jüdischen Pessach-Festes – Seder-Abend (Ordnungs-Abend) genannt wird:

„Denn in Wahrheit fällt am Pessach-Abend so ein gewaltiges Licht herunter, wodurch alles umgekehrt vonstattengeht, man also direkt mit dem Sod (Geheimnis – die Kabbala) anfängt”.

„Ein so gewaltiges Licht fällt herunter. Es ist eine sehr große Nacht…”.

Das Pessach-Fest wird in der Woche vom 15. bis 22. des jüdischen Monats Nissan gefeiert. Dieses Jahr findet es nach der gewöhnlichen Zeitrechnung der Welt vom 19. bis 26. April 2011 statt.

Das Fest beginnt bereits bei Sonnenuntergang des Vorabends, also bei Sonnenuntergang am 14. Nissan (18. April 2011). An diesen Abend, dem Seder-Abend, findet ein längerer häuslicher Familiengottesdienst statt, der nach einer genau vorgezeichneten Ordnung (=Seder) vollzogenen wird.

Die Familie trifft sich zu einem festlichen Essen mit symbolisch traditionellen Speisen und alle lesen gemeinsam die Haggada – ein Buch, in dem die Erzählungen des Auszugs aus Ägypten und die dazugehörige Rettung des Volk Israel, durch die vollbrachten Wunder Gottes, aufgeführt sind.

https://www.youtube.com/watch?v=Nh0nOkqGsV4&list=UU2DsDvhYrWwPeaDE4tGGnsA

 יעקב גרוס

סרטי ארכיון מיוחדים בנושאי ארץ ישראל במאה ה20 וסרטים בנושאים יהודיים
מבחר מסרטי נתן גרוס וקליפים מתוך סרטי יעקב גרוס
https://www.youtube.com/watch?v=92hrD6Nhrb4

Legend in the Dunes – Hebrew + English subtitles

Legend in the Dunes (AGADA BA-HOLOT) Hebrew + English subtitles
lirics: Yaakov Gross
Music — Nachum Heiman

Once seashells covered the beach —
Endless sand and blue skies above
The blue sea painted the view – And the
burning sun turned each wave into gold
A hundred years have gone by –
Everything has changed, And across from Jaffa
– A legend grew in the dunes
Tel Aviv celebrates 100 years.
Yaakov Gross
presents in his new documentary film the first
https://www.youtube.com/watch?v=mQ7pkUZ4Nfg

Comedy routine of a chazan (cantor) on audition Shepsil Kanarek

https://www.youtube.com/watch?v=mQ7pkUZ4Nfg&list=RDmQ7pkUZ4Nfg#t=47

Mix – Comedy routine of a chazan (cantor) on auditi

https://www.youtube.com/watch?v=xPpUOJeMWGg&list=UU6X4j0H65K5zodROS3g_ncw

Merkavah – The Hasidic Funky Jam Band

https://www.youtube.com/watch?v=nqwaJXgfl50&list=UUxlUgOhbM-bjB1eRT3d2xng

Festival der Jüdischen Kultur 2014

https://www.youtube.com/watch?v=trdlvp6O5EI

Chassidisches Judentum (Chassidismus)

Verdienstkreuz für Rabbiner Homolka
neues deutschland
Potsdam. Der Leiter des Potsdamer Rabbinerseminars Abraham-Geiger-Kolleg, Walter Homolka, wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
https://www.youtube.com/watch?v=KR3Tljzu7zU

FID BERLIN Rabbiner Prof. Dr. Walter Homolka

https://www.youtube.com/watch?v=-ttEEhDdSM4

Neue Rabbiner und Kantoren braucht das Land

Neue Rabbiner und Kantoren braucht das Land

https://www.youtube.com/watch?v=qgQicCSab6M

ריקודי השמחה מירון תשע”ג – קרלין

ריקודי השמחה לאחר ההדלקה של קרלין.
מתוך שידור חי ממירון – ל”ג בעומר בשידור חי.
צילום ושידור חי – פורטל ‘בניברקי’ שיווק וצרכנות למגזר הדתי והחרדי.
http://www.bneybraki.com
כל הזכויות שמורות
https://www.youtube.com/watch?v=pxifQEzBJ5o&list=PLk4CCBcMXeAtH4tEHb6rSZUFO3vQ0NDl_

WJC Governing Board meeting, Berlin 2014

World Jewish Congress

Grab des Kohen und Ober-Rabbiners Meschullam Kohn (1739–1819) in Fürth. Die Hände zeigen denSegen der Kohanim beim Sprechen des Aaronitischen Segens, die Krone symbolisiert v. a. den „guten Namen“ und die Kohenwürde des Bestatteten

Datei:Figures.jpgKohanim

fromWikipedia
Die Kohanim ([kohaˈnɪm]), hebräisch כהנים, Plural von Kohen ([koˈhɛn], hebräisch כהן) sind eine Untergruppe der Leviten, des tempeldienstlichen Stammes unter den Zwölf Stämmen Israels. Sie gelten als direkte Nachfahren Aarons, der ein Bruder des Mose war.
Die Kohanim übten im Jerusalemer Tempel den Dienst am Altar aus. Der Kohen Gadol (wörtlich „Großer Kohen“), das heißt, derHohepriester war die höchste religiöse Autorität des Judentums. Jedoch waren die Unterschiede zwischen den Kohanim und den übrigen Leviten bezüglich ihrer Aufgaben und Befugnisse seit der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem durch die Römer im Jahre 70 n. Chr. teilweise aufgehoben. Für Kohanim gelten einige besondere Regeln bzw. Reinheitsgebote. Beispielsweise dürfen männliche Kohanim nur „jungfräuliche“, also keine geschiedenen oder verwitweten Frauen heiraten und sollen keine Friedhöfe betreten oder Tote berühren. Von ihnen wird zu bestimmten Anlässen (Jom tow[1] bzw. nur am Jom Kippur) auch der Aaronitische Segen gesprochen, bei dem unter anderem eine bestimmte Haltung der Hände und Finger[2] vorgeschrieben ist (die dann zu einer Art Kohen-Symbol wurde, das man besonders auf ihren Grabsteinen findet). Photo by Wikipedia Read More Button--orange
https://www.youtube.com/watch?v=2UPvscECO_Y

Berlin – Stadttour zur jüdischen Geschichte | Hin & weg

25.01.2015
Berlin ist eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen in Europa. Auch zahlreiche Touristen aus Israel kommen hierher, um Orte der jüdischen Geschichte in der Stadt zu besuchen.
https://www.youtube.com/watch?v=gHGPEEmaEBg

Hallel – Teil 1 (Aus Psalmen 113-117) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev Deutsch – הלל

Besucht uns auf: http://www.breslev.co.il/default.aspx…

Rabbi Schalom Arusch, Rabbi David Kraus und Schüler, bei einer Feier in Jerusalem, beten das Rosch Chodesch (Neumond) Gebet (Kislev 5771) – das „Hallel” (“Lobgesang”) nach der Tradition der Chassidismusbewegung Breslev – mit bekannten jüdischen Melodien gesungen.

Hebräisch mit Untertitel in deutscher Sprache

Psalm 113
Halleluja (Lobet Gott)! Lobet, Knechte des Ewigen, lobet den Namen des Ewigen!
Gepriesen sei der Name des Ewigen von nun an bis in Ewigkeit!
Von Sonnenaufgang bis zu ihrem Niedergang sei der Name des Ewigen gelobt!
Erhaben über alle Völker ist der Ewige, über dem Himmel ist Seine Herrlichkeit.
Wer ist dem Ewigen, unserem Gott, gleich, der in der Höhe thront,
doch auch das Niedrigste beachtet, im Himmel und auf Erden?
Der aus dem Staub den Armen aufrichtet, aus dem Schmutz den Bedürftigen erhebt,
um ihn neben Edlen zu setzen, neben Edlen Seines Volkes.
Er belebt das Haus der Kinderlosen, (indem Er) sie zu einer fröhlichen Mutter macht. Halleluja!

Psalm 114
Als Israel aus Ägypten zog, das Haus Jakobs aus dem fremden Volk,
da wurde Jehuda zu Seinem Heiligtum, Israel wurde Sein Reich.
Das Meer sah und floh, der Jordan wich zurück.
Die Berge hüpften wie Widder, die Hügel wie junge Schafe.
Was ist mit dir, o Meer, dass du fliehest? Mit dir, o Jordan, dass du dich zurückweichst?
Ihr Berge, dass ihr hüpft wie Widder? Ihr Hügel, wie junge Schafe?
Vor dem Herrn erbebe, du Erde, vor dem Gott Jakobs!
Der Fels in Wasserteich wandelt, Kieselstein in Wasserquelle.

Psalm 115 (12-18)
Der Ewige hat unser gedacht, Er segnet.
Segnet das Haus Israels, segnet das Haus Aarons.
Segnet Gottesfürchtige, die Kleinen samt den Großen.
Der Ewige vermehre euch, euch und eure Kinder.
Gesegnet seid ihr für Gott, den Schöpfer von Himmel und Erde.
Die Himmel sind des Ewigen Himmel, aber die Erde hat Er den Menschen gegeben.
Nicht die Toten loben Gott, und nicht die, die in die Grabesstille hinabsteigen.
Wir aber preisen Gott von jetzt bis in Ewigkeit.
Von jetzt bis in Ewigkeit. Halleluja!

Psalm 116 (12-19)
Wie soll ich dem Ewigen all die Wohltaten erwidern, die Er mir erwiesen hat?
Den Kelch der Rettung will ich erheben, und den Namen des Ewigen anrufen.
Wie soll ich dem Ewigen all die Wohltaten erwidern, die Er mir erwiesen hat?
Den Kelch der Rettung will ich erheben, und den Namen des Ewigen anrufen.
Meine Gelübde werde ich dem Ewigen vor Seinem ganzen Volk bezahlen.
Schwer ist in den Augen des Ewigen das Sterben Seiner Frommen.
Bitte Ewiger, ich bin Dein Knecht, ich bin Dein Knecht, Sohn Deiner Magd.
Ich bin Dein Knecht, Sohn Deiner Magd. Du hast meine Fesseln gelöst.
Dir will ich Dankopfer darbringen, und den Namen des Ewigen anrufen.
Meine Gelübde werde ich dem Ewigen vor Seinem ganzen Volk bezahlen,
in den Höfen des Hauses des Ewigen, inmitten Jerusalem.
Inmitten Jerusalem. Halleluja!

Psalm 117
Lobet den Ewigen, alle Völker, rühmet Ihn, alle Nationen!
Denn mächtig ist Seine Liebe über uns, und die Wahrheit des Ewigen währt ewig. Halleluja!
https://www.youtube.com/watch?v=Lei_yjZq5R0

Hallel – Teil 2 (Psalm 118, 1-4) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev Israel – הלל

https://www.youtube.com/watch?v=CJedINyoNzU

Hallel – Teil 3 (Psalm 118, 5-25) – Singen im jüdischen Gottesdienst – Breslev

https://www.youtube.com/watch?v=MIB21975dwA

Kosherland – Die jüdische Gemeinde im 2. Bezirk 2013

Ein Film von Alisha Bergmann, Sophia Mayr, Christine Esterbauer und Sabine Scharf
mit Oberrabbiner Prof. Chaim Eisenberg, Israelitische Kultusgemeinde Wien
mit Generalsekretär Golan Yonatan, Haus der Zukunft
mit dem orthodoxen Rabbiner Benjamin Sufiev, Haus der Zukunft
Vielen Dank an
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften
Sebi & Oskar
https://www.youtube.com/watch?v=u-hRgsS8E6s&list=UUCgiquZWSY1ILKYsbJEuU0A

CLUB CHAI

https://www.youtube.com/watch?v=StXpKzl8vk0

Reise der jüdischen Gemeindevorsteher

300 jüdische Gemeinde-Mitglieder reisen aus den USA nach Deutschland, 70 Kantoren der amerikanischen “Cantors Assembly” und ihre Angehörigen. Kantoren oder Chasan, die Vorbeter jüdischer Gemeinden, sind aus alter Tradition Meister der Liturgie mit herausragenden Stimmen. Ihre Stationen in Deutschland sind Orte der Erinnerung an jüdisches Leben genauso wie Orte, an denen jüdisches Leben noch lebendig ist – aber vor allem Orte, wo Musik ist, wie die Synagoge in der Berliner Rykestraße.
https://www.youtube.com/watch?v=UDmW7meDXz0&list=LLgyIZQ3Q_XV1lexj-91AZ-w

·  Jüdische Kulturtage

https://www.youtube.com/watch?v=etBNlOkSjFk

Die jüdische Gemeinde in Regensburg: Geschichte, Gegenwart und Zukunft

https://www.youtube.com/watch?v=EXaehV0S1hc

Regensburg Jüdische Gemeinde

https://www.youtube.com/watch?v=xwrpZiSakeA

Regensburg Pläne für ein neues Zentrum

https://www.youtube.com/watch?v=EN2iXs3J-Vw

Israel: Jewish daily life – Israel: Jüdischer Alltag – ישראל: חיי היומיום יהודים

25.04.2014
Leben als Jude in Israel..
https://www.youtube.com/watch?v=m3HmqPgNwMM

Mein neues Leben in Jerusalem – Eine Deutsche unter orthodoxen Juden

Porträt der ins Judentum konvertierten Deutschen Elishewa, die in Jerusalem mit ihrem Mann und sieben Kindern das abgeschottete, entbehrungsreiche und streng reglementierte Leben der ultraorthodoxen Juden führt. Elishewas Familie befolgt streng die Regeln der Thora, die durch zahllose detaillierte Gebote und Verbote den Alltag regeln. Kontakte zur säkularen Welt, Internet und Fernsehen sind unterbunden. Die Ultraorthodoxen unterhalten eigene Medien, Bücher und ihr eigenes Bildungssystem. Der soziale Umgang schreibt weitgehende Geschlechtertrennung vor. Die Jungen und Männer verbringen in der Regel die Tage in der ganztägigen Thora-Schule und arbeiten nur im notwendigen Rahmen. Mädchen hingegen bekommen eine bessere Allgemeinbildung, denn sie müssen später für den Unterhalt der Familie arbeiten. Finanzielle Unterstützung leisten Sponsoren und die Gesellschaft
https://www.youtube.com/watch?v=qaNUmeW7_C4

7 Tage… unter Juden | 7 Tage | NDR

https://www.youtube.com/watch?v=yOjDQbfMe1k

Sarahs Schwestern – Jüdische Frauen in Deutschland

Nach den Festen, den Hochzeiten, der Architektur und der Kindheit, stehen 2010 die Frauen im Zentrum der Dokumentationsreihe “Religionen in Deutschland”. Ob Judentum, Buddhismus, Islam oder Katholizismus: Frauen wird von den Religionen eine ganz bestimmte Rolle zugewiesen. Inwieweit gläubige Frauen diese erfüllen bzw. sich bewusst dagegen entscheiden, will die 4-teilige Serie anhand von ausgewählten Beispielen beleuchten. Im Zentrum stehen dabei pro Film zwei sehr unterschiedliche Frauen, die ihre Religion und ihren Glauben aus ihrer ganz persönlichen Sicht erklären. Die Rabbinerin Irit Shillor ist gebürtige Israelin. Mit den Ritualen des Judentums ist sie wie selbstverständlich groß geworden, eine besondere, religiöse Erziehung hat sie jedoch nicht genossen. Als sie nach ihrem Mathematikstudium nach England zog, lernte sie die liberale Strömung des Judentums kennen und lieben. Heute pendelt sie zwischen England und Deutschland, wo sie in der kleinen Hamelner Gemeinde als Rabbinerin tätig ist. Als religiöses Vorbild will sie ihrer Gemeinde vor allem die Gleichstellung von Mann und Frau nahe bringen. Joelle Spinner ist orthodoxe Jüdin und nimmt die religiösen Vorschriften sehr ernst. Die aus der Schweiz stammende Frau ist wie selbstverständlich mit der Orthodoxie aufgewachsen.Die promovierte Kunsthistorikerin ist verheiratet mit dem Vorsitzenden der Lauderfoundation und hat mit ihren drei Töchtern und dem Haushalt, der jede Woche am Shabbat seine Türen für Gäste aus aller Welt öffnet viel zu tun. Ihr Mann und sie kamen 2000 nach Berlin, sie waren die ersten, sichtbaren Juden am Prenzlauer Berg. Joelle Spinner zeigt, wie es gelingen kann als moderne, weltoffene Frau das orthodoxe Judentum ganz selbstverständlich hier in Deutschland zu leben.
https://www.youtube.com/watch?v=P-4RbNfEstE

Arte Doku: Nicht ganz koscher

613 religiöse Gebote und Verbote regeln den Alltag gläubiger Juden. Aber wie orientiert man sich an dieser verwirrend hohen Anzahl von Vorschriften und ihren vielen Ausnahmen? Wie lebt man also “koscher”? Dabei bedeutet “koscher” aus dem Hebräischen übersetzt in etwa “als richtig geprüft” oder “bestätigt”. Der jüdische Mensch unterzieht sich permanent dieser “Qualitätsprüfung”. Filmemacherin Ruth Olshan hat selbst jüdische Wurzeln, wuchs aber nicht mit der jüdischen Kultur auf. So hat sie sich auf die Suche nach ihrer eigenen jüdischen Identität gemacht und geht gleichzeitig humorvoll der Frage nach, was koscheres Leben eigentlich ist.

Dabei taucht Ruth Olshan tief ein in den facettenreichen jüdischen Alltag. Liberale und orthodoxe jüdische Familien und Rabbiner weihen sie in die Geheimnisse der koscheren Küche ein, erklären den Außenstehenden kurios erscheinenden Umgang mit Hygiene, Bekleidung und anderen Dingen des Alltags. Auch die Sexualität sparen sie dabei nicht aus. Die Filmemacherin erfährt und erlebt Überraschendes, Erstaunliches, Erheiterndes und vieles, was sie nachdenklich stimmt.
https://www.youtube.com/watch?v=FK_GxqxTldg

Plötzlich war ich Jüdin – Das unglaubliche Leben der Inge Deutschkron

https://www.youtube.com/watch?v=JSveyeGrBOw

HEBRÄISCH – SPEAKIT! – http://www.speakit.tv – (Videokurs) #52000

https://www.youtube.com/watch?v=SZXIQr8SyEg

HEBRÄISCH – reden Sie einfach drauflos! (3432) | PROLOG

https://www.youtube.com/watch?v=U9y8pJfkGU8

Hebräisch lernen – Die Zahlen

https://www.youtube.com/watch?v=-7wUAlp6gE8

Jiddisch Deutsch vergleich

Wie der Titel stellt, dies ist ein kurzer Vergleich zwischen die beiden Sprachen, Jiddisch und Deutsch. Wir sind beiden Studenten des Deutsches (das meint dass wir nur Hochdeutsch gelernt haben, mindestens ich, verdammnt noch mal!), und wir muessten einen kurzen Endprojekt fuer unsere Professorin ueber diesem…wir dachten es wuerde Spass machen, dies schnell auf Youtube einzuladen! Also, ich weiss nicht weil du dies beobachtet, aber hoffentlich wirst du diesen kurzen Film sehr viel geniessen!!
https://www.youtube.com/watch?v=zfT4wuztKeM&list=UUUXjaG94u2vk6vY3eeh8vBw

Jewrovision 2015 Auslosung der Startplatzierung

07.02.2015
Der bekannte Rapper Ben Salomo lost die Startplatzierung der Jewrovision 2015 aus.
https://www.youtube.com/watch?v=PFshGFlTVRE

Hier und Heute : Alles Koscher in Düsseldorf

12.01.2015
Düsseldorf hat die drittgrößte jüdische Gemeinde Deutschlands
– mit eigener Kita und eigener Grundschule.
Reporter Stefan Quante ist in schwierigen Zeiten tief in das faszinierende Gemeindeleben eingetaucht.
https://www.youtube.com/watch?v=kLqHnJq_ohw

Schalom am Rhein – Judentum in Düsseldorf

31.08.2014
Düsseldorf hat die drittgrößte jüdische Gemeinde Deutschlands – mit eigener Kita und eigener Grundschule. Michael Szentei-Heise sieht gleichwohl Anzeichen für wachsende Judenfeindlichkeit auch bei uns. Reporter Stefan Quante hat sich in schwierigen Zeiten im faszinierenden Gemeindeleben umgesehen.
https://www.youtube.com/watch?v=N63kcriXYhk

Juden in Frankreich nach den Anschlägen: Gehen oder bleiben? – reporter

https://www.youtube.com/watch?v=dazF_Pai9K8

Achim Doerfer, Jüdische Gemeinde Göttingen: “Mehr Juden werden Europa jetzt verlassen”

14.01.2015
Achim Doerfer, Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde Göttingen, ist sich sicher: „Die Zahlen der Juden, die Frankreich verlassen, werden zunehmen.“
Der Rechtsanwalt und Buchautor Doerfer hat selbst ein Jahr in Paris gelebt und kennt die Sicherheitslage gut. Was hat sich nach den Anschlägen auf die Redaktion von “Charlie Hebdo” und einen jüdischen Supermarkt verändert? Er erwartet, dass sich das Klima massiv verschlechtern wird. Seiner Meinung nach müssen, ähnlich wie in Deutschland, jüdische Einrichtungen künftig auch in Frankreich massiv bewacht werden.
Im Skype-Talk mit Hendrik Holdmann spricht Doerfer über Antisemitismus in Europa, die Pegida-Bewegung und seine Ehe mit einer gläubigen Muslimin.
https://www.youtube.com/watch?v=hk4po3HZZQk

Deutsche Muslime und Antisemitismus: Woher kommt die Judenfeindlichkeit?

15.02.2015
Einige Muslime vertreten antisemitische Thesen. Abdul-Ahmad Rashid spricht mit dem Berliner Rabbiner Daniel Alter und dem Psychologen Ahmad Mansour, der sich gegen Judenfeindlichkeit stark macht. (14.06.2013)

Immer wieder gibt es Angriffe auf Juden in Deutschland. Mutmaßliche Täter sind häufig muslimische Jugendliche. Zuletzt war das Anfang Juni im hessischen Offenbach so: Nach dem Angriff auf einen Rabbiner hat ein 14-Jähriger die Tat gestanden. Wie kommt es zu diesem Judenhass unter Muslimen? “Forum am Freitag”-Moderator Abdul-Ahmad Rashid spricht darüber mit Rabbiner Daniel Alter aus Berlin, der selbst Opfer eines Anschlages geworden ist, und dem Psychologen Ahmad Mansour, der mit Jugendlichen gegen Antisemitismus vorgeht.

Wenn Rabbiner Daniel Alter auf die Straßen Berlins geht, trägt er meistens zwei Mützen: die Kippa und darüber eine weitere – aus Gründen des Selbstschutzes: “Antisemitismus bekommt in der jüngeren Vergangenheit eine neue, offenere und aggressivere Qualität”, sagt der Rabbiner. Berlin ist die Stadt Deutschlands mit der größten jüdischen Gemeinde: Rund 10.000 Juden leben in der Hauptstadt. Immer mehr von ihnen wollen aber unerkannt bleiben. “Viele Mitglieder unserer Gemeinde versuchen es zu vermeiden, sich öffentlich als jüdisch zu identifizieren”, sagt Alter. Was passieren kann, wenn man als Jude ausgemacht wird, hat Alter am eigenen Leib erfahren: Vor den Augen seiner kleinen Tochter wurde er von Jugendlichen verprügelt. Einfach nur, weil er Jude ist.

Alltäglicher Antisemitismus

Viel häufiger begegnet einem der Antisemitismus unter muslimischen Migranten aber im Alltag, auf Schulhöfen, in Schulklassen, Moscheen, auf Facebook: “Jude” sei unter muslimischen Jugendlichen ein Schimpfwort geworden, schreibt Ahmad Mansour in einem Bericht für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB). Mansour, der mit Jugendlichen im Projekt “Heroes” arbeitet und dort judenfeindliches Gedankengut bekämpft, hört aber auch regelrechte Verschwörungstheorien: Es geht dort um die “Herrschaft der Juden” oder ihre aktive Rollen bei der Finanzkrise oder bei den Anschlägen am elften September.

Bei muslimischen Jugendlichen tritt antisemitisches Gedankengut dabei nicht nur vereinzelt auf. Die BpB spricht von einer “problematischen Größe“. Präzise Zahlen gibt es in Deutschland nicht, aber einige Studien, die Aufschluss geben. In einer Studie aus dem Jahr 2010 wurde die Zustimmung zur Aussage “Juden haben in der Welt zu viel Einfluss” abgefragt. 35,8 Prozent der arabischen und 20,9 Prozent der türkischstämmigen Jugendlichen stimmten ihr zu. Bei Jugendlichen ohne Migrationshintergrund lag der Wert bei lediglich 2,1 Prozent.

Maßnahmen gegen die Judenfeindlichkeit

Muslime, die solchen Thesen zustimmen, haben meist eins gemeinsam: Sie haben noch nie in ihrem Leben einen Juden persönlich getroffen oder mit ihm gesprochen. Sie assoziieren beim Wort “Jude” israelische Soldaten oder radikale Siedler. “Dass aber in Deutschland und anderswo Juden leben, die mit Israel kaum oder wenig zu tun haben, ist ihnen unbekannt.”, schreibt Ahmad Mansou für die BpB. Wenn Jugendliche etwa im Schulunterricht Holocaustüberlebenden begegnen oder einem Rabbiner, dann relativieren sich ihre antisemitischen Thesen. Mansour, der selbst palästinensische Wurzeln hat, hält es in Klassen mit einem hohen Anteil muslimischer Jugendlicher für sinnvoll, die Frage des Antisemitismus, des Holocaust und des Nahost-Konfliktes miteinander verknüpft zu behandeln. Leider fehlten dafür zurzeit noch die Unterrichtskonzepte, bedauert er im “Forum am Freitag”-Gespräch.
https://www.youtube.com/watch?v=au6aXWziTE8

Purim 5775 (2015) _Rav Cherky

11.02.2015
Rav Cherky spricht über das jüdische Purim-Fest, welches dieses Jahr am 04.03.15 stattfinden wird.
https://www.youtube.com/watch?v=kp2g4_d49Zw

Anschläge in Kopenhagen: Dänische Polizei erschießt mutmaßlichen Attentäter

15.02.2015
https://www.youtube.com/watch?v=wNJHzVw3EVU

Schießerei in Kopenhagen: Björn Staschen, NDR, mit Informationen

14.02.2015

https://www.youtube.com/watch?v=gyzsrO7jQYA

Neue Stadtführung “Spurensuche jüdischen Lebens”

02.02.2015
Die Aktion Zivilcourage bildet im Rahmen des Projektes “Spurensuche jüdischen Lebens in Pirna” neue 7 neue Stadtführer aus. Die Route für die Führung haben Ramona Meisel von der Aktion Zivilcourage und der Historiker Hugo Jensch zusammengestellt.
https://www.youtube.com/watch?v=fz63IMEZjoc

Rabbi Schalom Arusch – Die spirituelle Bedeutung von Purim und seine Gebräuche – פּוּרִים

https://www.youtube.com/watch?v=kYRYcBqEkGQ

purim agudas achim 2012

purim 2012 Zürich
https://www.youtube.com/watch?v=q8xMEbdaB-g

ISRAEL MUSIC HISTORY Purim – Das Purimfest “Jüdischer Karneval” Auch in den Synagogen 2011

https://www.youtube.com/watch?v=fr4yGSwjUZ8

Purim 2012 Jüdische Gemeinde Dresden

https://www.youtube.com/watch?v=EFC0hNzwMN8&list=PLWvqV1S7QB-07aUqxblab_P3Uky4BF7Ji

ZDFinfo Videos

https://www.youtube.com/watch?v=JVuftuGnSYw

»Schützt höhere Bildung vor Rassismus und Antisemitismus?«

26.03.2014
»Schützt höhere Bildung vor Rassismus und Antisemitismus?«
Vorstellung einer Studie und Podiumsdiskussion am 20.2.2014 in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin

Wie verbreitet ist ausgrenzendes Denken im akademischen Milieu? Vorgestellt und diskutiert werden die Ergebnisse einer empirischen Studie von Wassilis Kassis und Charlotte Schallié.

— Einführung von Yasemin Shooman (0:08)
— Vorstellung der Studie durch die Autoren (4:56)
— Podiumsdiskussion (20:50)

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:
— Wassilis Kassis (Universität Osnabrück)
— Charlotte Schallié (University of Victoria, British Columbia, Kanada)
— Iman Attia (Alice Salomon Hochschule)
— Stefanie Schüler-Springorum (Technische Universität Berlin)
— Andreas Zick (Universität Bielefeld)

https://www.youtube.com/watch?v=oUYyI_YvNsA

Deutsche und Juden – Trotz allem Versöhnung? – HISTORY LIVE am 10.11.2013

11.11.2013
Deutsche und Juden – Trotz allem Versöhnung?
Kein Verbrechen, das je an einer Bevölkerungsgruppe begangen wurde, war so menschenverachtend und dabei so systematisch organisiert wie der Holocaust. Die Reichspogromnacht jährt sich in diesem Jahr zum 75. Mal. Dies ist für Guido Knopp Anlass, sich 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in History LIVE mit dem Holocaust und seinen Folgen für das deutsch-jüdisch-israelische Verhältnis auseinander zu setzen.
Guido Knopp diskutiert mit den Historikern Michael Wolffsohn und Götz Aly sowie dem Publizisten Yves Kugelmann.
https://www.youtube.com/watch?v=vwo7vov5ec8

“Jüdische Genies” – Warhols Juden

04.02.2015
13. März 2012, Eröffnung der Ausstellung “Jüdische Genies” – Warhols Juden im Museum Judenplatz
https://www.youtube.com/watch?v=_PpZrVXNzc4

Die Judenschublade – Junge Juden in D.

30.01.2015
Ich bin Jüdin, aber ich heiße Sharons Politik nicht gut, mein Vater trägt keinen schwarzen Kaftan und ich mache meine Freunde, die so alt sind wie ich, nich.,,,,,,
https://www.youtube.com/watch?v=EW4_7C3CtaQ

Die jüdische Gemeinde in Saarbrücken

28.10.2014
Aus der SR-Sendung “Direkt dabei” vom 27.10.2014.

https://www.youtube.com/watch?v=3XOdD4pQke8

O-TON: Zum Tod von Richard von Weizsäcker

https://www.youtube.com/watch?v=vg8cV90Z6nY&list=PLw8nsvPHMUGQ83EvlL3QWPHdM7WfUcbFm

Weizsacker Rede zum 8. Mai 1985 part 1-5

https://www.youtube.com/watch?v=acnuMQPMmPc

Deutsch-jüdische Spurensuche: Argentinien | Kultur 21

https://www.youtube.com/watch?v=YNsdOIOIHb8

Deutsch-jüdische Spurensuche – Diesmal USA | Kultur 21

https://www.youtube.com/watch?v=raGaqU00ZRk

Deutsch-jüdische Spurensuche in Südafrika | Kultur 21

https://www.youtube.com/watch?v=H6QXLK4pasE

Spurensuche – Deutsch-jüdisches Kulturerbe weltweit | Im Focus

https://www.youtube.com/watch?v=Y6v8ks6bMHc

Brandenburgs erste Synagoge wird in Cottbus eingeweiht

27.01.2015
Landesrabbiner Nachum Presman und Staatssekretär (MWFK) Martin Gorholt zur neuen Synagoge. Anschließend noch ein Teil des Thora-Festzuges in der mit Interessierten gefüllten Sprem.

https://www.youtube.com/watch?v=HkSwHFzoXl4

Anne Frank Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=bGDw7TRAx4I

Anne Frank Teil 2

Anne Frank

from Wikipedia

Annelies Marie „Anne“ Frank (geboren 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main als Anneliese[1] Marie Frank; gestorben Anfang März 1945im KZ Bergen-Belsen) war ein jüdisches deutsches Mädchen, das 1934 mit seinen Eltern in die Niederlande auswanderte, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, und kurz vor dem Kriegsende dem nationalsozialistischen Holocaust zum Opfer fiel. Zuvor hatte sie sich mit ihrer Familie in einem Hinterhaus in Amsterdam versteckt gehalten, wo sie ihre Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch niederschrieb.

Das nach dem Krieg von ihrem Vater Otto Frank veröffentlichte Tagebuch der Anne Frank gilt als ein historisches Dokument aus der Zeit des Holocaust und die Autorin als Symbolfigur für alle Opfer der Vernichtungspolitik der Zeit des Nationalsozialismus. Photo by Wikipedia    Gedenkstele an Anne Franks Geburtshaus im Marbachweg Nr. 307, in Ffm, von Bernd Fischer. Read More Button--orange

https://www.youtube.com/watch?v=XpmMLhvaE2o

Chabad Berlin: Schabbat Nugget mit Rabbiner Yehuda Teichtal. Januar 16., 2015

15.01.2015

https://www.youtube.com/watch?v=CgvfNhAbrfU

7 Tage unter Juden (Reportage)

17.01.2015
Datteln, Zimt und Kiddusch-Wein kommen zusammen in eine Küchenmaschine. Es duftet nach einer fremden Welt in der jüdischen Gemeinde zu Oldenburg. “Jede Zutat, jedes Gericht hat hier eine Bedeutung”, erzählt Oshra Levi. Sie kocht für die Pessach-Feiertage. Pessach ist das Fest, das an den Auszug der versklavten Israeliten aus Ägypten erinnert.
Tradition wird großgeschrieben

https://www.youtube.com/watch?v=YOPQO_DjYWs&list=UUhbqUZJuk_GE_2k41iylPPQ

Jüdischen Museums Berlin

Wir freuen uns, eine Auswahl an Videos über die Sammlungen, Ausstellungen, Aktivitäten und Themen des Jüdischen Museums Berlin zeigen und teilen zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=DxYTDXAyFAA&list=UUmkv-W8nott4PYvzmoKfbgw
https://www.youtube.com/watch?v=4yFPLLj-5Tk&list=UUMIgOXM2JEQ2Pv2d0_PVfcg

Deutsche Welle

Deutsche Welle is Germany’s international broadcaster, producing TV, radio and Internet programming for you in 30 languages – wherever you are in the world (YouTube programming in German).

https://www.youtube.com/playlist?list=PLA4EC2A2CA8B51BC9

Jüdische Musik

https://www.youtube.com/watch?v=bsCR0bwbMFI&list=PLEg2HNGmj4FkxXc88eMobZ440nIHBdBJ-

International Holocaust Remembrance Day videos

https://www.youtube.com/watch?v=YOPQO_DjYWs&list=UUhbqUZJuk_GE_2k41iylPPQ

»Jüdisches Museum Berlin, Die Erschaffung der Welt« — Ausstellungseröffnung am 3.4.2014

16.04.2014
»Die Erschaffung der Welt« — Illustrierte Handschriften aus der Braginsky Collection
Sonderausstellung vom 4.4.2014 bis 3.8.2014

Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf illustrierten Handschriften, die im 18. Jahrhundert in Mittel- und Nordeuropa entstanden und einen Höhepunkt der jüdischen Handschriftenkunst darstellen.

Weitere ausführliche Informationen zur Ausstellung auf der Website des Jüdischen Museums Berlin: http://bit.ly/OXBpL9

 

https://www.youtube.com/watch?v=pgCtwfSX9n8&list=UU-brKtKEqwMxEcdIGocbt3Q

Shraga Elam

14.07.2014
Das Gespräch wurde am 9. Juli 2014 aufgenommen.

https://www.youtube.com/watch?v=M96dI6IlKMo&list=PLaSt0BhvhjtsaZo-oMLIfYdz5_hBgexWg

Lecture

R. Jaron Engelmayer,Rav Dani Fabian,R. Marcel Bordon,R.Yitchak Ziskind,R. Yechiel Brukner, und mehr…….
https://www.youtube.com/watch?v=Fzzs03gTFTo&list=PLMAdTAdmXY9-MP8sTNgdeFhXL38lhFMbG

lecture , Veranstaltungen the Jewish Museum Berlin

https://www.youtube.com/watch?v=24orau3pTiU&list=UUfx7UCSuwOGhLrRzWM1Ra7A

Chabad Berlin: Schabbat Nugget mit Rabbiner Yehuda Teichtal. Oktober 8., 2014

and more…..
https://www.youtube.com/watch?v=XmWy9amPq9k&list=UUlil2h-_BhkCxVYlXzEVkjQ

Rabbiner Mendel Schtroks

https://www.youtube.com/watch?v=XcjPw0Zxa14&list=UUfx7UCSuwOGhLrRzWM1Ra7A

Chabad Berlin: Schabbat Nugget mit Rabbiner Yehuda Teichtal. Oktober 2., 2014

01.10.2014

https://www.youtube.com/watch?v=ZPa7N2NQSbk&list=UUCgiquZWSY1ILKYsbJEuU0A

Bet Halevi – Golan Yonatan

http://www.youtube.com/watch?v=m334JT2kJhI&list=PLDED132FB77EAFC6C

Israel Tourism  Israel Active Interest Tour

https://www.youtube.com/watch?v=qPWaRCeFxM8&index=4&list=PL70C25C00FFC8D22B

Ralph Giordano

https://www.youtube.com/watch?v=nZVt7QKHp1U&list=UULFB6XOTNsltThzf9tHablw

Yiddish Lessons

https://www.youtube.com/watch?v=QUYnrDf6Iho&list=UU9fg1lX53yIrNfHymDiybiw

Shiur mit Rav Albert Shamonov.

https://www.youtube.com/watch?v=BthkU194Nrc&list=PL09491FC30B7D04AF

Jüdischer Kultursommer 2011 Sephardische Melodie – Max Doehlemann Jazz Trio

26.11.2011
Konzert Max Doehlemann Jazz Trio mit Saxofonen
Jüdischer Kultursommer im Jüdischen Museum Berlin, 2011
“Sefardische Melodie”
animrecip2

BR.de (zur Startseite)

“Schalom” heißt die wöchentliche Sendung des Landesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden

http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-9S/528y5-kp/150424_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Wenn-ich-das-KZ-ueberlebt-habe-werde-ich-au.mp3

“Wenn ich das KZ überlebt habe, werde ich auch das überleben” – 24.04.2015

“Wenn ich das KZ überlebt habe, werde ich auch das überleben”. Tibor Sands – Budapest, KZ Buchenwald, KZ Flossenbürg, Todesmarsch nach Dachau und dann gefeierter Fotograf und gefragter Kameramann in Hollywood. Thomas Muggenthaler über das Leben und Über-Leben von Tibor Sands.
Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-9S/528H_yNH/150417_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Einer-der-letzten-Auschwitz-Prozesse.mp3

Einer der letzten Auschwitz-Prozesse – 17.04.2015

Am kommenden Dienstag steht in Lüneburg Oskar Gröning (93) vor Gericht. Der SS-Mann ist angeklagt wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen. Ein Beitrag von Silke Fries. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-9S/52Fg9Axp/150410_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Jukebox-Jewbox-Ein-juedisches-Jahrhundert-a.mp3

“Jukebox. Jewbox! Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl” – 10.04.2015

“Jukebox. Jewkbox! Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl” – Ulrich Trebbin hat sich die neue Ausstellung im Jüdischen Museum München am Jakobsplatz für uns angesehen. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-9S/52FG5-Ny/150403_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Pesach-5775-in-Regensburg.mp3

“Pésach 5775” in Regensburg – 03.04.2015

Pésach 5775. Thomas Muggenthaler hat sich für uns im Gemeindehaus Regensburg umgehört, wie man dort die beiden Seder-Abende heute und morgen feiert. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-ZS/524d52bp/150327_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Juedische-Gemeinde-Beth-Schalom.mp3

Jüdische Gemeinde “Beth Schalom” – 27.03.2015

20 Jahre liberale jüdische Gemeinde “Beth Shalom”. Münchens liberale Juden haben letzten Sonntag ihr Jubiläum gefeiert – im Festsaal der orthodoxen IKG. Ein Beitrag von Barbara Weiß. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-ZS/524f_AvG/150320_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Judentum-in-Baiersdorf.mp3

Judentum in Baiersdorf – 20.03.2015

Vor 150 Jahren haben 440 Juden im mittelfränkischen Baiersdorf gelebt und waren ein Drittel der Bevölkerung. Thomas Senne ist mit dem Heimatforscher Horst Gemeinhardt durch die Stadt gegangen
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-ZS/52bg5-rH/150306_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Purim-5775.mp3

Purim 5775 – 06.03.2015

Was steckt hinter Purim, dem Losfest – und wie wurde im Lauf der Geschichte die Purim-Geschichte ausgelegt und umgedeutet. Kathrina Edinger hat nachgeforscht. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52bH9-by/150227_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Wie-lebt-man-nach-der-Erfahrung-im-KZ-weite.mp3

Wie lebt man nach der Erfahrung im KZ weiter? – 27.02.2015

Wie lebt man nach der Erfahrung im KZ weiter? Elsa Weiss hat Ghetto und vier KZ überlebt. Ein Beitrag von Kristina Dumas, sowie die Parascha Tezawe von Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52bp_Akg/150220_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Jewrovision-in-Koeln.mp3

“Jewrovision” in Köln – 20.02.2015

Die “Jewrovison 2015” unter dem Motto “Make A Difference” beginnt am Wochenende in Köln. Durch das jüdische Musik- und Tanz-Spektakel führt der Berliner Rapper Ben Salomo. Gerald Beyrodt hat sich mit ihm getroffen. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.

http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52bp_Akg/150220_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Jewrovision-in-Koeln.mp3

“Jewrovision” in Köln – 20.02.2015

Die “Jewrovison 2015” unter dem Motto “Make A Difference” beginnt am Wochenende in Köln. Durch das jüdische Musik- und Tanz-Spektakel führt der Berliner Rapper Ben Salomo. Gerald Beyrodt hat sich mit ihm getroffen. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52rG5AvG/150213_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Endstation-der-Wald-von-Biernieki.mp3

Endstation: der Wald von Bi?ernieki – 13.02.2015

Endstation: der Wald von Bi?ernieki. Die Ermodung deutscher Juden in Riga. Ein Beitrag von Julia Smilga. Sowie Parascha “Mischpatim” von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52rp_28p/150206_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Mehr-Transparenz-und-Effektivitaet—Aufbru.mp3

Mehr Transparenz und Effektivität – Aufbruch der IKG Nürnberg – 06.02.2015

Thomas Senne berichtet über die Kehliáh in Nürnberg, über eine Gemeinde mitten im Aufbruch. Sowie Parascha “Jitro” von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-iS/5Avy5ANp/150130_1505_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Bucharajuden—Der-letzte-Rabbi-von-Buchara.mp3

BR.de (zur Startseite)Bucharajuden – Der letzte Rabbi von Buchara – 30.01.2015

Vor etwa 2600 Jahren zogen aus der Gefangenschaft freigelassener Juden nach Usbekistan, in das damaligen Handelszentrum Buchara. Heute gibt es in Buchara nur noch eine verschwindend kleine jüdische Gemeinschaft. Julia Smilga war auf Spurensuche in Usbekistan. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-iS/5AvH_-4H/150123_1500_Schalom—Juedischer-Glaube-juedisches-L_Leon-Weintraub—Ueberlebender-des-Rassenwa.mp3

Leon Weintraub – Überlebender des Rassenwahns – 23.01.2015

Leon Weintraub hat nicht nur Auschwitz überlebt, sondern auch Getto Litzmannstadt, die Konzentrationslager in Groß-Rosen, Flossenbürg und Natzweiler und den Todesmarsch. Thomas Muggenthaler hat mit dem “Überlebenden des Rassenwahns” gesprochen. Sowie Parascha von Rabbiner Joel Berger.

 

http://www.youtube.com/watch?v=NNaQzJRTBMo&list=UUDrFpBUJ_JmANAdfr0r-FZQ

Rabbanim Shiurim

https://www.youtube.com/watch?v=vguhyKTeVwM&list=UU9fg1lX53yIrNfHymDiybiw&index=41

Rav Joseph Pardes

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s